AAVE erträgt diesen Exploit mit leichten Verletzungen, was aber den Rückgang um 40 % erklärt

  • AAVE wird von einem Hacker von Mango Markets angegriffen
  • Aave erlitt minimale Verluste, ohne Auswirkungen auf den Preis des AAVE-Tokens

Der Kryptowährungsmarkt hat in letzter Zeit einen Schlag erlitten, und viele Projekte haben aufgrund geringer Liquidität Probleme. Es wurde versucht auszunutzen Aave, was ein großer Rückschlag für den Kryptoraum gewesen wäre. Insbesondere der Defi-Sektor. Aave behauptete, durch das Scheitern des Exploits nur geringen Schaden erlitten zu haben.


Lesen Sie Aaves [AAVE] Preisvorhersage 2023-2024


Wie der versuchte Exploit verlief

Aave trat am 22. November bei Twitter an anerkennen dass die Kurve [CRV] Der Liquiditätspool erlebte eine Liquidationsrunde. Ein Händler hat sich 40 Millionen geliehen CRV Tokens von der dezentralen Kredit-Site Aave, und verschob sie dann zu OKEx, laut Tweets von lookonchain.

Die dramatische Aktion schien Teil einer Verschwörung zu sein, um die Token zu liquidieren, den Preis von CRV zu senken und von den Millionen von Dollar in Short-Positionen auf dem Token zu profitieren. So bleibt Aave mit einem Berg uneinbringlicher Schulden zurück.

Diese aktuelle Aktion gegen Aave wurde von einem Händler namens Eisenberg gestartet, dem gleichen Händler, der auch für die zuständig war Mango-Märkte hacken. Diesmal scheint er jedoch gescheitert zu sein. Sein Darlehen wurde schließlich liquidiert, aber nicht bevor er Aave mit einigen Auswirkungen verlassen hatte.

Kein großer Verlust… Aber vermeidbar

Aave erklärte in dem Tweet zu dem Exploit, dass alle Kreditaufnahmen vom Liquidationsverfahren gedeckt seien. Aave erlitt jedoch einen Schlag, weil 2,64 Millionen CRV – oder rund 1,6 Millionen US-Dollar – noch nicht bezahlt waren.

Der Verlust war angesichts der Größenordnung des Total Value Locked (TVL) unbedeutend. Der TVL, der zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels sichtbar war, betrug demnach 3,82 Milliarden US-Dollar Daten von DefiLlama.

Quelle: DeFiLlama

Vielleicht hätte der Verlust verhindert werden können. Eisenberg, der Hacker, beschrieben im Detail, wie er vor Wochen Aaves angebliche Sicherheitslücke ausnutzen konnte.

Darüber hinaus hätte ein erfolgreicher Exploit Aave und dem DeFi-Raum schaden können, der es bisher geschafft hat, sich aus dem gegenwärtigen Sturm der Kryptoindustrie herauszuhalten.

Die Gemeinde veröffentlicht a Vorschlag in dem Bemühen, einen weiteren Vorfall zu verhindern und die Lücken zu schließen. Das herausragende Merkmal des Vorschlags war die Änderung der Liquidationsschwelle für Vermögenswerte mit höheren Werten auf 80 %.

Noch ist nichts Negatives in Sicht

Die Betrachtung der Kursbewegung von AAVE über einen Tageszeitraum ergab keine Hinweise auf einen negativen Einfluss. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels hatte er um etwa 1 % zugelegt und wurde bei etwa 57 $ gehandelt.

Nachdem jedoch Anfang des Monats ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen war, verlief die Preisbewegung von AAVE im Wesentlichen seitwärts. Seit sie zu sinken begann, ist sie um mehr als 40 % zurückgegangen.

Quelle: TradingView

Der jüngste Trend des auf dem Chart angezeigten Vermögenswerts wurde auch durch den Relative Strength Index (RSI) bestätigt. Der Bärentrend, den die Preisbewegung anzeigte, wurde durch die RSI-Linie bestätigt, die sich als unter 30 zeigte.



Quellenlink