Beurteilung, ob es sich um Chainlink handelt [LINK] Die jüngsten Kursbewegungen sind zu gut, um von Dauer zu sein

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden

Nachdem Chainlink (LINK) nach seinem jüngsten Einbruch sein Monatstief erreicht hatte, verzeichnete es wieder Gewinne, nachdem es sich von seiner Trendlinie und der horizontalen Unterstützung auf dem Niveau von 13,5 $ erholt hatte.

Ein Schlusskurs unter dem Fibonacci-Widerstand von 23,6 % könnte einen potenziellen erneuten Test der 14,18-Dollar-Marke vor einem möglichen Ausbruch vorantreiben. Zum Zeitpunkt der Drucklegung notierte LINK bei 14,49 $, ein Anstieg um 2,67 % in den letzten 24 Stunden.

LINK 4-Stunden-Chart

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Da die Unterstützung auf $11,7-Niveau in der Vergangenheit (seit über einem Jahr) als starke Kaufzone diente, erholte sich LINK von seinen Februar-Tiefs und markierte eine zinsbullische Trendlinienunterstützung (weiß, gestrichelt).

Bald darauf wurde diese Erholung vom Widerstand bei $18 gemieden. Danach setzte sich die Ausverkaufsphase fort, während die Bullen schließlich den Fuß in die 13-Dollar-Zone setzten.

Um nun in Richtung eines möglichen erneuten Tests von 200 EMA (grün) fortzufahren, müsste LINK überzeugend über die 14-Dollar-Marke und bei starken Volumina brechen.

Wenn die Käufer weiterhin ihre Unnachgiebigkeit zeigen, könnte die Alt-Rallye einen überzeugenden Abschluss über dem Niveau von 23,6 % finden. In einem solchen Fall würde die Spanne von 14 bis 15 US-Dollar, abgesehen von der Gefahr eines Ausbruchs aus dem steigenden Keil, Barrieren darstellen. Auf der anderen Seite könnte ein Scheitern, den Widerstand von 23,6 % zu überwinden, zu einem sofortigen erneuten Test der 14,1-Dollar-Marke führen, bevor die Bullen erneut versuchen, die Fesseln des 50 EMA (Cyan) zu sprengen.

Begründung

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Der RSI war in den letzten fünf Tagen auf einem raschen Erholungspfad. Als der Index seinen Boden über dem Gleichgewicht fand, behaupteten die Käufer einen überlegenen Vorteil. Von hier an wäre der Unterstützungsbereich von 55 bis 57 für die Käufer von entscheidender Bedeutung, um einen erneuten Mittellinientest zu verhindern.

Der CMF schien im 4-Stunden-Zeitrahmen schwache Messwerte zu beobachten. Während der Preis in den letzten zwei Tagen seinen Höhepunkt erreichte, markierte der Oszillator eine rückläufige Divergenz und kämpfte darum, die Nullmarke zu überschreiten.

Fazit

Das Niveau von 14,5 $ wäre entscheidend für die Bestimmung eines unmittelbaren Wachstumspfads für den Alt. Ein Schlusskurs unter diesem Niveau könnte ein Polster um die Marke von 14,1 $ finden. Jeder Schlusskurs über dem Niveau von 23,6 % könnte zu einer verzögerten Trendwende auf den Charts führen.

Dennoch wird eine allgemeine Marktstimmungsanalyse von entscheidender Bedeutung sein. Vor allem, um die technischen Faktoren zu ergänzen und einen profitablen Umzug sicherzustellen.

Quellenlink