Bewertung, ob LEO dem breiteren Marktabverkauf weiterhin trotzen kann

Der Kryptomarkt sieht hin und wieder wie ein Blutbad aus und so hat er diese Woche begonnen. LEO, die native Kryptowährung der UNUS SED LEO, stach zum Zeitpunkt der Drucklegung als einzige Kryptowährung im grünen Bereich hervor.

LEO wurde zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 5,35 $ gehandelt, es stieg in den letzten sieben Tagen um 2,76 %, obwohl es in den 24 Stunden um 1,94 % einbrach. Damit ist sie die einzige Top-Kryptowährung, die an ihren wöchentlichen Gewinnen festhält. Es wurde in der ersten Juniwoche bis auf 4,86 ​​$ gehandelt und befindet sich seitdem in einem Aufwärtstrend; mit einem Höchststand von 5,60 $ am 10. Juni.

Die Preisaktion von LEO deutet darauf hin, dass sie nicht mit dem Rest des Kryptomarktes korreliert. Diese Beobachtung bezieht sich nicht nur auf die wöchentliche Performance, sondern auch auf die Preisentwicklung seit Jahresbeginn. Es erreichte seinen niedrigsten Preis im Jahr 2022 im Januar und seinen ATH von 9,30 $ im Februar. Sein aktueller Preis deutet darauf hin, dass es nicht viel von seinem ATH verloren hat.

Quelle: TradingView

Auf dem Tages-Chart handelte LEO immer noch über seinem RSI-Niveau von 50 %, obwohl es in den letzten 24 Stunden einen deutlichen Abwärtstrend erlebte. Es gelang ihm auch, trotz der rückläufigen Bedingungen am Wochenende über seinen gleitenden 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitten zu bleiben. Die leichte Abwärtsbewegung von LEO deutet jedoch darauf hin, dass es einen kleinen Ausverkauf gab, nachdem es kurzzeitig in die überkaufte Zone eingetreten war.

Werden LEO-Bullen weiteren Abwärtsbewegungen weichen?

Die Marktkapitalisierung von LEO ist seit der ersten Juniwoche gestiegen. Es erreichte am 11. Juni seinen Höhepunkt und hat seitdem einige Abwärtsbewegungen erfahren. Sein von Walen gehaltenes Angebot ging in den letzten zwei Wochen erheblich zurück, was zu einer Abweichung vom Preis führte. Dies deutet darauf hin, dass der Preis für eine weitere Abwärtskorrektur fällig sein könnte.

Quelle: Santiment

Die Angebotsverteilung von LEO nach Adressenbilanz zeichnet ein anderes Bild. Es erklärt auch, warum LEO nicht mit dem Rest des Kryptomarktes korreliert wurde. Adressen, die zwischen 100.000 und 10 Millionen Coins halten, haben ihre Guthaben seit Mitte Mai deutlich reduziert. Adressen mit über 10 Millionen Münzen haben jedoch wenig Aktivität gezeigt und sind leicht gestiegen.

Quelle; Stimmung

Die Angebotsverteilung deutet darauf hin, dass die meisten LEO-Münzen in den Top-Adressen zentralisiert sind. Dies erklärt, warum es den Einfluss des restlichen Marktes vermieden hat.

Quellenlink