Chainlink bekräftigt sein Interesse am NFT-Markt, dank…

Kettenglied [LINK] hat seinen Umfang in den letzten Jahren seines Bestehens schnell erweitert, da der Bedarf an seinen Dienstleistungen immer deutlicher wird. Das Blockchain-Netzwerk gab bekannt, dass es darauf abzielt, das Tempo während der diesjährigen SmartCon-Konvention beizubehalten.

Chainlink bekräftigte sein Interesse am NFT-Markt, der zu den sich schnell entwickelnden Web3-Segmenten gehört. Das Blockchain-Netzwerk kündigte im Rahmen seiner Produkt-Keynote an, NFT-Bodenpreis-Feeds für NFT-Benutzer bereitzustellen.

Coinbase und Cryptex Finance werden zu den ersten Partnern gehören, die die Oracle-Daten von Chainlink für NFT-Preis-Feeds nutzen.

In der gleichen Reihe von Preis-Feeds bestätigte Chainlink eine Zusammenarbeit mit CF Benchmarks. Die Partnerschaft wird die Einführung einer Bitcoin-Zinssatz-Benchmark namens CF Bitcoin Interest Rate Curve (CF BIRC) für eine Vielzahl von Wertpapieren erleichtern.

Die bevorstehenden Entwicklungen sollen der wachsenden Liste der Chainlink-Dienste hinzugefügt werden. Diese sollen gemeinsam mehr Anwendungsfälle und Nutzen für das LINK-Token von ChainLink aufbauen.

Letzterer wurde bei Redaktionsschluss mit 7,52 $ gehandelt und notierte damit 3,2 % unter seinem Kurs vom 30. September. Darüber hinaus war der Preis von 7,69 $ am 30. September, nachdem der Altcoin einen Rückgang von 9,65 % von seinem wöchentlichen Höchststand erlebt hatte.

Quelle: TradingView

Der Rückzug erfolgte, nachdem LINK gegen Mitte der Woche sein Fibonacci-Niveau von 0,236 erneut getestet hatte. Ein nicht überraschendes Ergebnis nach dem Anstieg von 30 % gegenüber den Tiefs der Vorwoche.

Bei den beiden vorangegangenen Versuchen Anfang September konnte der Preis das gleiche Fibonacci-Niveau nicht überschreiten. Dies bestätigte, dass die untere Spanne von LINK im Laufe des Monats relativ stark wurde.

Auch die realisierte Obergrenze hat sich in den letzten vier Wochen von 7,23 Millionen auf 18,22 Millionen mehr als verdoppelt.

Es ging leicht zurück auf 17,52 Millionen am 30. September, was etwa 0,56 % des zirkulierenden Angebots von LINK entsprach.

Quelle: Santiment

Die realisierte Obergrenze zeigte einen höheren realisierten Wert für LINK seit der letzten Verschiebung an.

Die Metrik des mittleren investierten Dollaralters (MDIA) verzeichnete nach einem heftigen Absturz Mitte September ebenfalls einen Aufwärtstrend. Diese Beobachtung bestätigte, dass die Anleger in den letzten zwei Wochen akkumuliert haben.

Quelle: Santiment

Ein Fußabdruck kurzfristiger Gewinnmitnahmen

Nun, die Kursbewegung von LINK deutet nach jeder kurzen Akkumulationsperiode auf eine Verschiebung hin zu kurzfristigen Gewinnen hin.

Zum 30. September stieg der Relative Strength Index (RSI) von LINK jedoch in den letzten vier Wochen erheblich, was als höhere RSI-Tiefs beobachtet werden konnte.

LINK wurde immer noch unter seinen Hochs vom August gehandelt, obwohl die relative Stärke einen Schub erhielt. Dies könnte ein Zeichen für eine kurzfristigere Aufwärtsbewegung sein, in diesem Fall sollten wir damit rechnen, dass LINK das aktuelle Widerstandsniveau überwindet.

Quelle: TradingView

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass LINK immer noch relativ nahe an seinen aktuellen Tiefstständen von 2022 liegt. Dennoch könnte es einige Risiken geben, die einen gewissen Kursrutsch auslösen könnten.

Die andere Seite der Medaille sieht für die Bullen günstig aus, insbesondere wenn die Marktbedingungen dies zulassen.



Quellenlink