Chainlink: Darstellung der Wahrscheinlichkeit, dass LINK von seinem wichtigen Unterstützungsniveau zurückkehrt

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Nachdem Chainlink (LINK) sich über neun Monate innerhalb der Grenzen der Spanne von 13 bis 35 $ bewegt hatte, gab es seinen langfristigen Boden inmitten mehrerer Ausverkäufe auf. In der jüngsten Baissephase senkten die Verkäufer die Basislinie weiter, nur um neuere Mehrmonatstiefs zu finden.

Da das Niveau von 10,96 $ den steilen Rückgang endlich zu halten schien, könnte sich LINK in den kommenden Zeiten in den Charts wieder erholen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung notierte LINK bei 11,14 $, was einem Rückgang von 7,2 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

LINK 4-Stunden-Chart

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Obwohl über neun Monate lang ein Polster in der 13-Dollar-Zone gefunden wurde, gab die Marktstruktur den Verkäufern genügend Auftrieb. Infolgedessen wurde es für sie förderlich, im letzten Monat einen Rückgang von 41,74 % zu verzeichnen.

Das Sichern des Point of Control (POC, rot)-Niveaus war von entscheidender Bedeutung, um eine allmähliche Erholung auf den Tälern von LINK fortzusetzen. Aber der Ausverkauf Ende April brachte eine Reihe von rückläufigen Candlesticks mit sich, die LINK unter alle wichtigen Preispunkte zogen. Nachdem der Alt am 1. Mai auf sein 16-Monats-Tief gezogen war, fanden die Käufer schließlich einen Erholungspunkt in der 10,6-Dollar-Zone.

Nach diesem enormen Einbruch brachen die Bollinger Bands (BB) von LINK in eine hohe Volatilität ein, während sich ihr Preis in Richtung des „billigeren“ oder unteren Bands des BB bewegte. Eine wahrscheinliche Erholung von den aktuellen Tiefstständen würde LINK für einen erneuten Test der Spanne von 11 bis 12 US-Dollar vor einer Trendfeststellungsbewegung aussetzen. Um die Basislinie (grün) von BB umzustürzen, müsste der Alt bei starken Volumina überzeugend über die 12-Dollar-Marke brechen.

Begründung

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Nachdem er seinen Hals kaum über das Gleichgewicht strecken konnte, war die Dynamik des RSI sichtbar in den Händen der Bären. Der jüngste Verkaufsrausch war die Muse für seinen jüngsten Absturz auf sein 14-Wochen-Tief. Eine solch starke Abwertung in Richtung der überverkauften Marke könnte LINK nun einer kurzfristigen Erholung aussetzen.

Darüber hinaus ist die Lücke zwischen DI (Rot und +DI (grün) bedeutete einen überdehnten rückläufigen Keil im 4-Stunden-Zeitrahmen. Ein wahrscheinlicher Rückgang des Verkaufsdrucks könnte also den Weg für eine Erholungsrallye ebnen.

Fazit

Angesichts der überverkauften Werte bei BB und RSI sowie der überdehnten Situation bei den DMI-Linien könnte LINK darauf abzielen, die Spanne von 10 bis 11 US-Dollar zu testen. Aber wenn die Bullen nicht eingreifen, um die Volumina zu verstärken, könnte LINK weiterhin eine eher spröde Erholung darstellen.

Schließlich wird eine allgemeine Marktstimmungsanalyse von entscheidender Bedeutung sein. Vor allem, um die technischen Faktoren zu ergänzen und einen profitablen Umzug sicherzustellen.

Quellenlink