Chainlink: Wie LINK-Händler dies nutzen können, um profitabel zu bleiben

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Kettenglieder [LINK] Das frühere Setup des absteigenden Dreiecks ließ den Verkaufsvorteil wieder aufleben, als der Alt unter seine 4-Stunden-EMA-Bänder fiel. Infolgedessen stürzte der Altcoin ab, um die 6,1-Dollar-Zone zu testen, bevor er in der vergangenen Woche ein bewundernswertes Wachstum verzeichnete.

Als die Bullen die Position von LINK über den EMA-Bändern förderten, änderten sich die Aussichten für den Alt Kurs zinsbullisch. Während die jüngsten Bewegungen eine bullische Struktur vorangetrieben haben, könnte LINK darauf abzielen, seinen Kaufrausch fortzusetzen, wobei die EMA-Bänder sofortige Unterstützung bieten.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde LINK bei 7,711 $ gehandelt.

LINK 4-Stunden-Chart

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Die Umkehrung von LINK von der 7,4-Dollar-Marke führte in diesem Zeitraum zu einer absteigenden Dreiecksstruktur. Die Verkäufer verursachten eine Reihe niedrigerer Hochs neben flacheren Tiefs im Bereich von 61,7 $.

Der daraus resultierende Zusammenbruch zog LINK innerhalb eines Tages um über 10 %. Folglich tauchte er am 26. Juli in Richtung seines mehrwöchigen Tiefs ab.

In den letzten vier Tagen gab es ein starkes Kauf-Comeback, während der Alt über die 200 EMA (grün) sprang, um einen eher langfristigen Vorteil darzustellen. Um das Ganze abzurunden, half das Morgenstern-Candlestick-Muster den Bullen dabei, ihre Kraft zu stärken. Die überzeugende Erholung von der 6,3-Dollar-Marke führte zu einem ROI von 30 %, der den Alt am 30. Juli auf sein Monatshoch brachte.

Unterdessen bemerkte der Altcoin eine bullische Wimpelstruktur, die mit dem Kaufvorteil in Einklang stand. Ein Schlusskurs über diesem Muster könnte den Käufern dabei helfen, die Spanne von 8,1 bis 8,5 US-Dollar in den kommenden Sitzungen zu testen. Alle zinsbullischen Ungültigmachungen könnten weiterhin Unterstützung in der Nähe der EMA-Bänder in der 7,3-Dollar-Zone finden.

Begründung

Quelle: TradingView, LINK/USDT

Der Relative Strength Index (RSI) behielt eine Position über der Mittellinie bei, um eine leicht zinsbullische Kante zu projizieren. Auch die jüngsten Tiefs sind bullisch mit dem Preis auseinandergegangen.

Darüber hinaus verzeichnete der OBV einen allmählichen Anstieg seiner Tiefststände. Wie beim RSI könnten alle Umkehrungen von seiner Trendlinien-Unterstützungslinie eine zinsbullische Divergenz bestätigen. Interessanterweise vollzogen die MACD-Linien einen rückläufigen Crossover. Sie mussten jedoch noch unter die Nullmarke fallen, um die rückläufige Flanke zu bestätigen.

Fazit

Aufgrund der bullischen Wimpelstruktur über den EMA-Bändern und dem 200 EMA könnte LINK in den kommenden Sitzungen eine Aufwärtsbewegung sehen. Jede zinsbullische Ungültigkeitserklärung könnte eine Erholung von den EMA-Bändern bewirken. In jedem Fall würden die potentiellen Ziele die gleichen bleiben wie besprochen.

Schließlich ist eine allgemeine Marktstimmungsanalyse unerlässlich, um die technischen Faktoren zu ergänzen und einen profitablen Schritt zu machen.

Quellenlink