Der Terra 2.0-Vorschlag erhält die Zustimmung der Krypto-Community, aber das ist noch nicht alles

So ziemlich die gesamte Krypto-Community ist sich des Fiaskos von Terra (LUNA) bewusst. Insgesamt verloren die Anleger mehr als 400 Millionen US-Dollar, als das Terra-Ökosystem den Tiefpunkt erreichte. Aber was ist mit einem Wiederherstellungsplan? Es gibt nicht viele, die diesen Schritt diskutieren.

Notfallwiederherstellungsplan

Terra und das Team hatten einen neuen Vorschlag gestartet, um das tote Netzwerk aus seinem Grab wiederzubeleben. Glücklicherweise ist der Vorschlag mit bestanden 65,5 % der Gesamtstimmen dafür.

Dies beinhaltete Do Kwon’s Vorschlag um die Terra-Blockchain neu zu starten und LUNA 2.0-Token zu erstellen. Dies wird zur Schaffung einer neuen Blockchain führen, die nach dem Zusammenbruch der algorithmischen Stablecoin TerraUSD (UST) Token proportional zu den Betroffenen abwirft.

Terra 2.0 wird seinen nativen Staking-Token, LUNA, per Airdrop an seine Community senden lassen, wie in Proposal 1623 beschrieben. Nach Genesis am 27. Mai, berechtigte Inhaber von LUNC, USTC und UST wird LUNA auf der neuen Kette abgeworfen. Der Vorschlag sieht einen großen Teil der Token-Verteilung vor, um bestehenden Terra dApp-Entwicklern eine Startbahn zu bieten. Auch um das Interesse der Entwickler am langfristigen Erfolg des Ökosystems auszurichten.

Basierend auf Einzelheiten Wie im Vorschlag vorgesehen, soll Terra 2.0 am Freitag ins Mainnet kommen. Nach diesem Start werden LUNA 2.0-Token für den Handel verfügbar sein.

Reality-Check

Die oben genannte Initiative stieß in der Krypto-Community auf gemischte Reaktionen. In den letzten 12 Stunden haben Huobi, Bitfinex und Bitrue alle ihre Absicht getwittert, neue Versionen von Terra und seinem nativen Token LUNA zu unterstützen. Darüber hinaus retweetete Do Kwon, CEO von Terraform Labs, Posts von jedem Austausch als Beweis für die Unterstützung von Terra 2.0. Er hat auch einen Beitrag von Sam Bankman-Frieds FTX retweetet.

Darüber hinaus sagte Binance am 25. Mai in einem Tweet, dass es bei seinem Wiederherstellungsplan eng mit dem Terra-Team zusammengearbeitet habe. Darüber hinaus „zielt es darauf ab, betroffenen Benutzern auf Binance die bestmögliche Behandlung zu bieten“. Hat sich jedoch nicht offiziell verpflichtet, den Relaunch zu unterstützen.

Andere betroffene Benutzer waren jedoch verwirrt. Viele stellten diesen Vorschlag in Frage. Ein betroffener Benutzer fragte beispielsweise:

Viele ähnliche Erzählungen wurden vor dem geplanten Forking-Ereignis hervorgehoben. Dies könnte einer der Gründe sein, warum der jeweilige Token nicht gerade Begeisterung zeigte. Nun, Terras ursprünglicher Token, LUNA, erlebte eine erneute Korrektur um 2 %, als er um die 0,00016 $-Marke gehandelt wurde.



Quellenlink