Die Grafik: Handelsperspektive, wie sich GRT im 2. Quartal 2022 entwickelt hat

Der Graph wird als Indexierungsprotokoll beschrieben, das entwickelt wurde, um Daten auf Blockchain-Netzwerken, Speichernetzwerken und P2P-Plattformen bereitzustellen. Durch die Nutzung von „Untergraphen“, kann jeder Daten aus einer Blockchain extrahieren, verarbeiten und speichern, damit sie einfach über GraphQL abgefragt werden können.

Laut einer neuen Bericht, überprüfte Messari die Leistung des dezentralen Protokolls im letzten Quartal. Das Blockchain-Analyseunternehmen berücksichtigte die aktiven Subgraphen des Protokolls, die Einnahmen des Netzwerks aus Abfragegebühren und die Aktivität der Indexer, Delegatoren und Kuratoren des Netzwerks.

Werfen wir also einen Blick auf die Ergebnisse des Berichts.

Aktive Subgraphen im Netzwerk

Bei seinem Start stellte The Graph zunächst eine kostenlose gehosteter Dienst wobei erforderliche Teilgraphen von führenden Projekten im Web3-Ökosystem erhalten werden konnten.

Im ersten Quartal 2021 startete The Graph seinen ersten Subgraphen im Mainnet. Somit ist das Protokoll „eine Mischung aus seinen gehosteten Service und sein dezentrales Mainnet“ gemäß Messari.

Laut Messaris Bericht hatte das Protokoll im letzten Quartal 392 aktive Subgraphen im dezentralen Mainnet. Dies entsprach einem Anstieg von 24 % gegenüber dem im ersten Quartal 2022 verzeichneten Index.

Auf einen Im Jahresvergleich (YoY) sind die aktiven Subgraphen im Mainnet von The Graph um 2.350 % gewachsen.

Was den gehosteten Dienst des Protokolls betrifft, stellte Messari fest, dass er über unterstützt 24.000 Untergrafiken im letzten Quartal.

Quelle: Messari

Einnahmen des Netzwerks in Form von Abfragegebühren

Im Gegensatz zu seinem kostenlosen gehosteten Dienst ist das Abrufen von Daten aus dem dezentralen Mainnet des Protokolls mit einer Gebühr verbunden. Diese Gebühren werden oft als „Abfragegebühren“ bezeichnet.

Da Abfragegebühren in USD angegeben, aber im nativen Token des Protokolls bezahlt werden, stellte Messari fest, dass „in GRT erzielte Abfragegebühreneinnahmen sowohl von der Netzwerkaktivität als auch von der GRT-Preisvolatilität beeinflusst werden“.

Laut Messari, im letzten Quartal,

„Die Einnahmen aus Abfragegebühren stiegen im zweiten Quartal 2022 im Vergleich zum Vorquartal um das 36-fache in BRT-Berechnungen. Die erhöhte Subgraph-Nutzung hat den BRT-Preisrückgang in USD etwas ausgeglichen. Da immer mehr Subgraphen in das Mainnet migrieren, sollte die Aktivität der Abfragegebühren für mindestens die nächsten zwei Quartale weiter steigen. Dies kann weiter zu höheren Einnahmen in BRT-Bedingungen führen.“

Quelle: Messari

Um sicherzustellen, dass The Graph effizient läuft, hat das Protokoll außerdem Indexer (die die Knoten im Netzwerk betreiben), Delegierte (die das GRT-Token an Indexierer delegieren, wodurch sie Anspruch auf einen Teil der Abfragegebühren und -prämien des Indexierers haben) und Kuratoren (die die Subgraphen bestimmen, die The Graph Network indizieren soll).

Laut Messari ist die Zahl der Indexer im Netzwerk im letzten Quartal um 7 % gestiegen. Die Zahl der Delegierenden stieg um 6 % und die Kuratoren um 4 %.

Quelle: Messari

GRT-Token in Q2

Zu Beginn des Quartals wurde der Preis von GRT auf 0,48 $ festgesetzt. In dem 90-tägigen Berichtszeitraum ging der Preis des Tokens jedoch stetig zurück und lag am Ende des Quartals bei 0,92 $. In diesem Zeitraum fiel der Token um 80 %.

Im gleichen Zeitraum sank die Marktkapitalisierung von GRT von 2,28 Milliarden US-Dollar auf 635,07 Millionen US-Dollar.

Quelle: Santiment

Quellenlink