Dogecoin: Dieses Preisniveau könnte Ihr Portfolio verbessern oder zerstören

Im letzten Monat Dogecoin [DOGE] Bullen behinderten anscheinend den Verkaufsrausch, nachdem der Alt von der 0,12-Dollar-Marke gefallen war. Infolgedessen erlebte er eine Wiederbelebung oberhalb der 20 EMA (rot). DOGE bemühte sich jedoch, einen flüchtigen Bruch weg vom Point of Control (POC, rot) zu finden.

Da die bärische Hammer-Kerze höhere Preise in der 0,07-Dollar-Zone ablehnt, könnten alle roten Kerzen von hier an eine eher träge Phase auf den Charts hervorrufen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde DOGE bei 0,0712 $ gehandelt, was einem Anstieg von 3,62 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

DOGE-Tageschart

Quelle: TradingView, DOGE/USD

Nachdem es den Widerstand von $0,159 verlassen hatte, verlor DOGE über 70 % seines Wertes und erreichte am 18. Juni sein 15-Monats-Tief. Unterdessen behielt die Meme-Coin ihre Position unter dem 50 EMA (Cyan) bei und spiegelte einen langfristigen Abwärtstrend wider.

Außerdem fiel der Altcoin unter den Neunmonats-Trendlinienwiderstand (weiß, gestrichelt) und bestätigte erneut die Verkaufsstärke aus langfristiger Sicht. Da das Fibaqoncci-Niveau von 61,8 % stabil blieb, mussten die Bullen den Kaufdruck noch erhöhen, um den breiteren Trend zu ändern.

Im Laufe des letzten Monats bildete DOGE im täglichen Zeitrahmen eine symmetrische, dreiecksähnliche Struktur. Angesichts des vorherigen Abwärtstrends könnte die Münze in den kommenden Sitzungen einen Rückschlag erleben, wenn die Bullen nicht eingreifen. Jeder Bruch unter den 20-EMA könnte einen Ausverkauf in Richtung der 0,05-Dollar-Zone auslösen.

Eine zinsbullische Intervention bei der 0,07-Dollar-Marke könnte den Käufern jedoch helfen, nach mehr zu drängen. Jede Erholung über den EMA von 50-55 würde die zinsbullischen Bemühungen unterstützen. Die 61,8%-Marke würde in diesem Fall weiterhin Hürden darstellen.

Begründung

Quelle: TradingView, DOGE/USD

Der RSI durchbrach schließlich die Spanne von 50-52, um einen zinsbullischen Rand zu beanspruchen. Die Bullen mussten die Kauflaune immer noch aufrechterhalten, um beständige Gewinne über den Trendlinienwiderstand auf dem Chart hinaus zu erzielen.

Der OBV spiegelte den erhöhten Kaufdruck wider, aber seine jüngsten Höchststände sahen eine rückläufige Divergenz zum Preis. Außerdem stimmten die DMI-Linien mit den vorherigen Messwerten überein, um einen Kaufvorteil darzustellen. Aber der ADX zeigte einen ziemlich schwachen Richtungstrend für DOGE.

Fazit

DOGE bewegte sich zum Zeitpunkt des Schreibens auf dünnem Eis. Eine Unfähigkeit der Käufer, oberhalb des EMA von 20/50 zu schließen, könnte die Verkaufskraft wieder entfachen. In einem solchen Fall würden die Ziele die gleichen bleiben wie besprochen. Auf der anderen Seite könnte ein robuster Schlusskurs über dem EMA von 50 die rückläufigen Tendenzen entkräften.

Schließlich teilt die Hundemünze eine 30-Tage-Korrelation von 51 % mit der Königsmünze. Daher würde ein Auge auf die Bewegung von Bitcoin diese technischen Faktoren ergänzen.

Quellenlink