Ein genauerer Blick auf Stellars [XLM] Der Tages-Chart bietet diese Gelegenheit

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Stellar (XLM) näherte sich einem erneuten Test von 0,168 $ innerhalb eines fallenden Keils und stand in den kommenden Zeiten kurz vor einer Make-or-Break-Situation. Eine Bewegung unter seine unmittelbare Unterstützung könnte zu einem unerwünschten Verlust führen, indem es einen Weg zu 0,1617 US-Dollar öffnet.

Ein wahrscheinlicher Aufschwung von seinem unmittelbaren Boden aus würde den Altcoin kurzfristig für eine Erholungsrallye positionieren. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde XLM bei 0,1739 $ gehandelt, was einem Anstieg von 1,91 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

XLM-Tagesdiagramm

Quelle: TradingView, XLM/USD

Seitdem hat XLM vom 0,8-Dollar-Niveau einen Achtziger gemacht und ist abgestürzt, um sich über ein Jahr lang zwischen dem 0,168-Dollar-Bereich und dem 0,39-Dollar-Bereich zu konsolidieren. Diese rückläufige Phase markierte einen Abwärtskanal (weiß) auf seinem Tages-Chart, als der Alt fast 63,4 % verlor (seit dem 10. November) und am 24. Februar sein 13-Monats-Tief erreichte.

Unterdessen haben die EMA-Bänder die meisten Erholungen in den letzten fünf Monaten eingeengt. Die zinsbullische Wiederbelebung Mitte März führte jedoch zu einem lang ersehnten Anstieg, der auf dem Niveau von 0,23 $ stoppte. Seitdem haben die Verkäufer ihre Kraft wiedererlangt und im letzten Monat einen fallenden Keilrückgang ausgelöst.

Als sich dieser Keil der 16-Monats-Unterstützung bei 0,1688 $ näherte, könnte XLM die Geschichte wiederholen, indem es einen kurzfristigen Bullenlauf auslöst. Aber mit der zunehmenden Lücke zwischen den EMA-Bändern würde diese Rallye wahrscheinlich durch die Anleihen ihres Kontrollpunkts (POC, rot) gestoppt werden.

Begründung

Quelle: TradingView, XLM/USD

Der RSI zeigte einen starken Verkaufsvorteil, während er einen steilen Abwärtsrutsch unter die Mittellinie erlebte. Ein Schlusskurs unter der 36-Marke könnte eine Erholung von der 32-Basis vorantreiben.

In den letzten vier Tagen hat der rückläufige CMF im täglichen Zeitrahmen höhere Spitzen erreicht. Somit offenbart sich eine bärische Divergenz mit dem Preis. Dem OBV gelang es jedoch, trotz der jüngsten Ausverkäufe sein unmittelbares Terrain zu halten.

Fazit

Angesichts des fallenden Keilaufbaus neben der Robustheit der unmittelbaren Unterstützung könnte XLM ins Auge fassen, aus dem Keil auszubrechen, um seinen POC zu testen. Aber mit einer rückläufigen Divergenz beim CMF könnte der Alt diese Erholung verzögern, indem er die unmittelbare Unterstützung erneut testet.

Schließlich sollten die Anleger/Händler die allgemeine Marktstimmung und die Entwicklungen in der Kette berücksichtigen, um einen profitablen Schritt zu machen.

Quellenlink