Erkundung des langfristigen Potenzials von MATIC nach der „Merge“ von Ethereum

Das Merge-Datum von Ethereum ist noch Tage entfernt und der Countdown lässt viele Leute sich über das Schicksal von Layer-2-Skalierungslösungen wundern.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Ethereum-assoziierte Kryptowährungen und Token wie MATIC in den letzten Wochen erheblich gestiegen sind.

Die Umstellung auf Proof of Stake wird jedoch einige der mit Ethereum verbundenen Skalierbarkeitsprobleme lösen, also die Neugier auf die Zukunft von L2s.

Polygon ist eine der Layer-2-Lösungen, deren Zukunft durch den Merge auf dem Spiel stehen könnte.

Das wird aber höchstwahrscheinlich nicht der Fall sein.

Hier ist der Grund

Obwohl einer der Vorteile von Polygon die schnelle Transaktionszählung ist, die dem Ethereum-Mainnet meilenweit voraus ist. Trotzdem bietet Polygon auch deutlich niedrigere Gebühren.

Überlastung und hohe ETH-Preise sind die Hauptgründe für teure Mainnet-Gebühren.

Der Preis von ETH ist vor der Fusion gestiegen und wird wahrscheinlich weiter steigen. Das bedeutet, dass der Übergang zum Konsensmechanismus PoS (Proof of Stake) wenig zur Senkung der Gasgebühren beitragen wird.

Polygon und andere Layer-2-Lösungen werden weiterhin betrieben, um niedrigere Gebühren zu bieten, daher wird MATIC weiterhin gefragt sein.

Trotzdem steckt hinter Polygon mehr, als man auf den ersten Blick sieht.

Partnerschaften mit großen Unternehmen wie Disney und Mercedes Benz sind nur die Spitze des sprichwörtlichen Eisbergs.

Polygon plant, die Brücke für den Liquiditätstransfer von traditionellen Finanzen zu Krypto zu werden.

Diese Entwicklungen könnten einen exponentiellen Anstieg der Nachfrage nach MATIC auslösen. Dadurch wird seine langfristige Preisaktion unterstützt.

Preisaktion von MATIC

MATIC stieg bei Redaktionsschluss am 4. August um 163 % von seinem Tiefststand im Juni. Es ist innerhalb eines Unterstützungs- und Widerstandsbereichs gestiegen, der sich derzeit der Unterstützungslinie nähert.

Quelle: TradingView

Die Kursbewegung von MATIC war gegen Ende der letzten Woche aufwärts gerichtet.

Die Preisaktion erlebte jedoch einen deutlichen Rücksetzer, der Ende Juli einsetzte.

Dies steht im Einklang mit plötzlichen und starken Abflüssen aus dem Angebot von Top-Adressen.

Quelle: Santiment

Diese Abflüsse waren wohl auf Panikverkäufe aufgrund des Verkaufsdrucks in den letzten drei Tagen und dank des Vesting-Zeitplans von MATIC zurückzuführen.

In den letzten 24 Stunden des 4. August gab es auch einen starken Anstieg der aktiven Adressen von MATIC.

Dies ist wahrscheinlich auf die Rückkehr von Anlegern zurückzuführen, die sich zuvor in Erwartung des Verkaufsdrucks aus dem Vesting-Zeitplan ausgezahlt haben.

Anleger kaufen jetzt niedriger ein, da die Übertragung bereits erfolgt ist.

Selbst die Top-Adressen haben in den letzten zwei Tagen ihre Guthaben erhöht.

Quelle: Santiment

Die schnelle Wiederakkumulation nur wenige Tage später deutet darauf hin, dass die Anleger davon ausgehen, dass MATIC vor der Fusion weiter anziehen wird.

Obwohl MATIC derzeit optimistisch aussieht, sollten Anleger zukünftige Vesting-Zeitpläne in Betracht ziehen, die den Preis drücken könnten, wenn mehr Token auf den Markt gebracht werden.

Quellenlink