Ethereum: Trotz Zusammenbruch unter 3.000 $, warum ETH immer noch Aufwärtspotenzial hat

Der Ethereum-Preis brach in den Vortagen zusammen, nachdem er Anfang April die heilige 3500-Dollar-Marke überschritten hatte. In den letzten 36 Stunden sind die ETH-Preise unter 3000 $ gefallen, nachdem die Erwartungen des FOMC durchkamen.

Das Krypto-Ökosystem hatte sich Sorgen um das Bundesvorsitzendentreffen am Donnerstag gemacht, das nicht gut ausgegangen war. Um die Inflation zu stoppen, stand die Fed unter Druck, die Zinsen zu erhöhen, nachdem sie sich ihr während des gesamten Jahres 2021 widersetzt hatte.

Am Donnerstag ließ die Erklärung des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, auf den globalen Märkten die Alarmglocken läuten. Er genannt eine Zinserhöhung um einen halben Punkt „wird auf dem Tisch liegen“ bei der nächsten Sitzung der US-Notenbank im Mai. Da die Inflation ungefähr dreimal so hoch ist wie das 2%-Ziel der Fed, „ist es angebracht, etwas schneller zu handeln“, sagte Powell in einer Diskussion über die Weltwirtschaft auf den Sitzungen des Internationalen Währungsfonds Reuters Berichte.

Was nun für Ethereum?

Quelle: Santiment

Die Kommentare der Fed haben letztendlich zum Untergang der ETH beigetragen. Aus dem obigen Social-Volume-Diagramm ist deutlich ersichtlich, wie das Interesse an Ethereum in den sozialen Medien abnimmt. Die täglichen aktiven Adressen konnten sich jedoch trotz der Nachrichten der Fed behaupten, was kein gutes Zeichen für die Ethereum-Community, aber auch nicht allzu schlecht ist.

Quelle: Santiment

Wieso den? Das liegt daran, dass es keinen Rückgang der Benutzer auf der Blockchain gegeben hat und es für die Ethereum-Community eine entscheidende Zeit ist, darauf aufzubauen.

ETH/USD | Quelle: Handelsansicht

An der technischen Front weist der Wert des Relative Strength Index hier mit einem Wert von 42,79 (zum Zeitpunkt der Drucklegung) auf eine Schwäche in den Charts hin. Dies ist immer noch ein gutes Stück vom überverkauften Bereich entfernt, sodass eine weitere Korrektur von den aktuellen Niveaus beobachtet werden kann.

Das bringt uns zu der Frage: Sollten Anleger HODL oder verkaufen, solange noch Zeit ist?

ETH-Anleger lockerten die Gasgebühren

Das steigende Ethereum-Gas war für viele Projekte in der Blockchain ein großes Problem. Als eines der teuersten hat Ethereum viel Kritik erfahren. Dies hat dazu geführt, dass Benutzer zu anderen skalierbareren und billigeren Blockchains wie Polygon und Solana gewechselt sind. Ein weiteres neues Projekt namens Bitgert ist ebenfalls auf dem Vormarsch als potenzielle Konkurrenz für Ethereum.

Quelle: Ethereumprice.org

Ethereum erkannte die Probleme mit den Gasgebühren in der Blockchain und kündigte Anfang April Senkungen der Gasgebühren an. Dies führte zu einer der größten Reduzierungen der Gasgebühren, die in der Blockchain verzeichnet wurden. Die durchschnittlichen Gasgebühren befinden sich derzeit auf einem 30-Tage-Tief, was Anlegern in diesen unsicheren Zeiten Grund zur Freude gibt.

Quellenlink