Kann die jüngste Partnerschaft von Quant Network die Markterzählung in Richtung QNT verändern?

  • Quant Network hat sich mit UST zusammengetan, um Finanzinstituten beim Aufbau von CBDCs, Stablecoins und so weiter zu helfen.
  • QNT folgt dem Trend, da sein Preis in den letzten 24 Stunden um 10 % gestiegen ist.

In einem Pressemitteilung am 22. November, Quant Network [QNT] gab bekannt, dass es eine Partnerschaft mit UST, einem Unternehmen für digitale Transformationslösungen, eingegangen ist. Ziel der Partnerschaft ist die Bereitstellung technischer Integrations- und Tokenisierungsdienste für Zentral- und Geschäftsbanken sowie Kapitalmarktteilnehmer.


Lesen Sie Quants [QNT] Preisprognose 2023-2024


Laut Pressemitteilung würde Quant Network die erforderliche grundlegende Technologie bereitstellen, während UST interessierten Finanzinstituten Unterstützung bei der Gestaltung von Benutzeroberflächen und der Integration in seine Sandbox bieten würde.

„Die Partnerschaft erleichtert die Ausgabe von digitalen Zentralbankwährungen, digitalem Geld in Form von kommerziellen Stablecoins und digitalen Wertpapieren in großen Distributed-Ledger-Netzwerken“, heißt es in der Pressemitteilung.

Warum die Partnerschaft mit UST notwendig war, sagte Gilbert Verdian, Gründer und CEO von Quant:

„UST ist seit fast einem Jahrzehnt führend bei Blockchain-Diensten, und ihre Kundenorientierung entspricht unserem Ansatz. Die Partnerschaft wird sicherstellen, dass Finanzinstitute neue Geschäftsmöglichkeiten schaffen und mit neuen DLT-eingebetteten Produkten und Dienstleistungen innovativ sein können, um bestehende Anlageklassen zu tokenisieren.“

QNT hat Raum für Wachstum

Da der Rest des Kryptowährungsmarktes in den letzten 24 Stunden positive Kursgewinne verzeichnete, wurde QNT nicht ausgelassen. Der Preis des Tokens stieg in den letzten 24 Stunden um 10 %. Darüber hinaus nach Angaben von CoinMarketCapQNT wechselte zum Zeitpunkt der Drucklegung den Besitzer für 111,94 $.

Seit dem plötzlichen Zusammenbruch von FTX vor einigen Wochen ist der Preis von QNT um 27 % gefallen. Während der Preisrückgang den Abwärtstrend des allgemeinen Marktes widerspiegelte, zeigten On-Chain-Daten, dass es weniger QNT-Ausverkäufe gegeben hatte. Tatsächlich haben Anleger mehr gekauft als verkauft.

Laut Daten von Santiment ist das Angebot von QNT an den Börsen seit dem 7. November um 20 % gesunken. Dies führte zu einem Rückgang der Währungsreserven des Vermögenswerts von 2,18 Millionen auf 1,77 Millionen in 16 Tagen.

Quelle: CryptoQuant

Während das Angebot an den Börsen zurückging, erholte sich das Angebot von QNT außerhalb der Börsen wie erwartet. Seit dem Fallout von FTX ist diese Zahl um 3 % gestiegen.

Quelle: Santiment

Darüber hinaus zeigte die Angebotsverteilung von QNT, dass die Inhaber von 1 bis 10.000 QNT-Token angesichts der betäubenden Baisse des Marktes unermüdlich an der Akkumulation von Token festhielten. Laut Daten von Santiment stieg die Anzahl dieser Haie um 31 %.

Die Zahl der QNT-Wale, die zwischen 10.000 und 1.000.000 QNT-Token hielten, war jedoch seit dem Zusammenbruch von FTX stetig rückläufig. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag die Zahl dieser Wale bei 172. Am 7. November lag diese Investorenkohorte bei 175.

Quelle: Santiment

Zum jetzigen Zeitpunkt blieb die negative Stimmung hinter QNT zurück, trotz der Preisrallye in den letzten 24 Stunden.

Quellenlink