Kettenglied [LINK]: Ein Angebotsschock könnte in Arbeit sein, hier ist der Grund

Kettenglieder [LINK] Die rückläufige Performance zur Monatsmitte gipfelte in der Rückgängigmachung der vorherigen Gewinne seit Anfang August. Es liegt jetzt wieder im Bereich von 6 bis 8 $, der im Juni und Juli ein bekannter Bereich war.

Interessante Beobachtungen deuten jedoch darauf hin, dass sich die Dinge für LINK ändern könnten.

Die Währungsreserven von LINK sind in den letzten zwei Monaten erheblich gesunken. Es hatte mit 108,9 Millionen einen Sechsmonatshöchststand, fiel aber bis zum 25. August auf 95,7 Millionen.

Damit bewegen sich die Währungsreserven derzeit im Bereich ihrer aktuellen Sechsmonatstiefs.

Quelle: CryptoQuant

Als die Devisenreserven von LINK das letzte Mal auf das aktuelle Niveau fielen, kam es zu einem großen Kurssturz. Könnte dies zu einem weiteren ähnlichen Crash für die Kryptowährung führen?

Wird der Blitz zweimal an derselben Stelle einschlagen?

Es gibt einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen den beiden Setups. Beispielsweise hat sich der Preis im aktuellen Szenario parallel zur Währungsreserve bewegt.

Das bisherige Währungsreserventief war von Kursdivergenzen geprägt. Der Preis lag am 25. August im Vergleich zu damals bei einem Preisnachlass von 10 $, aber vielleicht gibt es noch etwas Spielraum für mehr Abwärtsbewegungen.

Das Angebot von LINK an den Börsen ist in den letzten vier Wochen zurückgegangen. Aufgrund der Vielzahl von Faktoren, die eine Rolle gespielt haben, hatte dies jedoch nur geringe Auswirkungen auf die Kursbewegung. Zu diesen Faktoren gehört der Rückgang des Netzwerkwachstums im gleichen Zeitraum.

Quelle: Santiment

Das rückläufige Netzwerkwachstum in den letzten 30 Tagen ist wahrscheinlich einer der Faktoren, die zur gedämpften Anlegerstimmung von LINK beigetragen haben.

Das geringe Netzwerkwachstum hat Chainlink nicht davon abgehalten, Entwicklungen in seiner Branche voranzutreiben. Es hielt in der ersten Monatshälfte eine gesunde Entwicklungsaktivität aufrecht, die jedoch während der Baisse der letzten Woche unterbrochen wurde.

Es scheint jedoch, dass die Entwickler ihre Bemühungen schnell wieder aufgenommen haben, gemessen an dem schnellen Anstieg der Entwickleraktivitätsmetriken.

Quelle: Santiment

Wird hier ein stärkerer LINK benötigt?

Das Fehlen eines klaren Pfades für LINK-Investoren bedeutet, dass sie immer noch mit Unsicherheit zu kämpfen haben. Der Rückgang der Devisenreserven kann jedoch auch die Rückkehr der Volatilität auslösen.

Änderungen der Devisenreserven werden zwangsläufig die Nachfragecharakteristik von LINK beeinflussen. Je niedriger der Austauschbetrag ist, desto höher ist die Nachfrage, und daher sollten mehr Abflüsse schließlich einen Angebotsschock auslösen.

Quellenlink