MATIC hat 50 % von den Mai-Höchstständen verloren, könnten weitere Verluste in Sicht sein

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Altcoins, die in den Charts um 50 % fallen, können um weitere 50 % fallen. Polygon befindet sich seit Ende März in einem stetigen Abwärtstrend auf den Charts und hat die 1,2-Dollar-Region im Mai von der Nachfrage- in eine Angebotszone verwandelt. Die Anzahl eindeutiger Adressen in der MATIC-Kette ist um erstaunliche 85 % gesunken. Auch die Waltransaktionen gingen zurück.

Dies zeigte ein Netzwerk im Niedergang, was sich auch in den Preischarts widerspiegelte.

MATIC-12-Stunden-Diagramm

Quelle: MATIC/USDT auf TradingView

Der Abwärtstrend war auf dem H12-Chart ab Ende März durch eine Reihe niedrigerer Hochs und niedrigerer Tiefs gekennzeichnet. Bei der Rallye Mitte März kletterte MATIC von den Tiefstständen bei 1,36 $ auf die Höchststände bei 1,71 $. Zu dieser Zeit brach er knapp über einem früheren niedrigeren Hoch und schien einige Tage lang einen sich abzeichnenden Haussemarkt zu signalisieren. Die Bullen waren jedoch nicht in der Lage, das Unterstützungsniveau von 1,58 $ zu verteidigen und stürzten Anfang April direkt durch dieses Niveau.

Es war eine ähnliche Geschichte im Mai, als der Preis unter die Nachfragezone von 1,2 $ fiel und sie erneut als Widerstand testete. Das $1-Niveau hielt auch nicht lange als Unterstützung an.

Die Bären sind in den Charts extrem stark, und obwohl es Rallyes in kürzeren Zeiträumen gibt, schien sich der Abwärtstrend fortzusetzen. Der gleitende 55-Perioden-Durchschnitt (grün) und der 21-Perioden-SMA haben in den letzten zwei Monaten beide als Widerstand fungiert. Der Preis müsste über den 55 SMA und auch über die 0,75 $-Marke steigen, um das vorherige niedrigere Hoch zu durchbrechen.

Begründung

Polygon: MATIC hat 50 % von den Mai-Höchstständen verloren, und weitere Verluste könnten in Sicht sein

Quelle: MATIC/USDT auf TradingView

Auf dem RSI ist eine Reihe höherer Hochs weiß hervorgehoben, während der Preis eine Reihe niedrigerer Hochs auf dem Preisdiagramm bildete. Dies ist eine versteckte rückläufige Divergenz im Entstehen und deutet auf eine Fortsetzung des Abwärtstrends hin.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag der RSI unter neutral 50, und das hervorgehobene rückläufige Momentum blieb dominant. Der OBV verzeichnete im Mai ebenfalls einen starken Rückgang, und obwohl er in den letzten Wochen höhere Tiefs erreicht hat, gab es noch keine Anzeichen für eine starke Nachfrage, um den Abwärtstrend umzukehren.

Der CMF lag knapp über dem Niveau von +0,05, was auf einen bemerkenswerten Kapitalfluss in den Markt hindeutet.

Fazit

Der Trend blieb bearish und die Indikatoren zeigten noch keine Trendwende in Sicht. Die versteckte rückläufige Divergenz deutete darauf hin, dass sich der vorherige Abwärtstrend in den kommenden Tagen/Wochen wahrscheinlich fortsetzen würde.

Quellenlink