MATIC: Ist es ein guter Zeitpunkt zum Kaufen? Dieser Ausbruch könnte eine Schlüsselantwort sein

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Die MATIC-Bullen sammelten endlich genug Druck, um den Widerstand der dreimonatigen Trendlinie in den letzten zwei Tagen auf die Unterstützung umzudrehen. Nach einem soliden Kaufrausch schwebte der Alt über den 20 EMA (rot) und den 50 EMA (cyan).

Die Bullen fanden endlich einen Platz jenseits des Fibonacci-Niveaus von 23,6 %, nachdem sie einen Monat lang allmählich versucht hatten, auf höhere Preise zu drängen. Ein anhaltender Aufwärtsschub könnte die Kaufbemühungen unterstützen, um das Niveau von 38,2 % in den kommenden Sitzungen erneut zu testen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde MATIC bei 0,707 $ gehandelt, was einem Anstieg von 13,89 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

MATIC Tageschart

Quelle: TradingView, MATIC/USDT

Die Münze erlebte Mitte Juni eine erwartete Umkehr vom 23,6 % Fibonacci-Widerstand und verlor vom 10. bis 18. Juni über 50 % ihres Wertes. Dann sah es robuste zinsbullische Wiederbelebungsbemühungen von den 14-Monats-Tiefs bei der 0,32-Dollar-Marke.

Diese Umkehrung öffnete Türen für einen Durchbruch oberhalb der Basislinie (grün) der Bollinger Bands (BB). Unterdessen veranlassten die Bullen endlich die kurzfristigen EMAs dazu, nach Norden zu schauen. Alle zinsbullischen Überkreuzungen würden die Chancen auf eine weitere Erholung weiter erhöhen.

Eine anhaltende Wiederbelebung könnte eine Hürde in der Nähe des Fibonacci-Widerstands von 38,2 % sehen. In diesem Fall würden potenzielle Ziele in der 0,77-Dollar-Zone liegen. Um die Kaufneigung außer Acht zu lassen, mussten die Bären einen Schlusskurs unterhalb der 0,6-Dollar-Marke erzielen. Hier könnte die unmittelbare Trendlinienunterstützung Möglichkeiten für eine Erholung aus der 0,57-Dollar-Zone bieten.

Begründung

Quelle: TradingView, MATIC/USDT

Das jüngste Wachstum des Relative Strength Index (RSI) verlangsamte sich nahe der 65-Marken-Marke. Eine nachhaltige Position oberhalb der 59-Mark-Unterstützung könnte die kurzfristigen Kaufbemühungen unterstützen. Außerdem positionierten sich die MACD-Linien über der Nullmarke, um eine starke Kaufdynamik darzustellen.

Der nach Süden gerichtete CMF hingegen zeigte niedrigere Spitzen. Daher schien die jüngste Bewegung der Bullen relativ schwach. Die Trader/Investoren sollten auf einen Bruch dieses Trendlinienwiderstands achten, bevor sie Calls platzieren.

Fazit

Der jüngste Durchbruch von MATIC über seine aufsteigende Dreieckskonfiguration und die kurzfristigen EMAs könnten in den kommenden Tagen eine Erholung vorantreiben. Die Ziele würden die gleichen bleiben wie oben diskutiert.

Anleger/Händler müssen die Bewegung von Bitcoin jedoch genau im Auge behalten, da MATIC eine 30-Tage-Korrelation von 38 % mit der Königsmünze teilt.

Quellenlink