Mit über einer Milliarde übertragener XRP-Token werden Wale nervös

Ein Bot, der entwickelt wurde, um On-Chain-XRP-Transfers zu verfolgen, hat in den letzten 24 Stunden mehrere große Transaktionen beobachtet. Darin enthalten sind die beiden großen Transaktionen von jeweils 500.000.000 XRP.

Der Bot hat innerhalb der letzten 24 Stunden mehrere Transaktionen registriert. Der reguläre Bereich scheint zwischen 5 Millionen und 40 Millionen Münzen zu liegen, daher sind 2 Transaktionen mit insgesamt 1 Milliarde Münzen erwähnenswert. Eine interessante Beobachtung ist, dass die Transaktionen an einem bedeutenden Punkt in der Preisaktion von XRP stattgefunden haben.

Quelle: TradingView

XRP wurde in einem Dreiecksmuster gehandelt und sein starker Rückgang seit Mitte April hat es auf die Unterstützungslinie gedrückt. Er fiel auf das gestrige Tief von 0,56 $, hat sich aber seitdem leicht auf 0,58 $ erholt, nachdem er sich etwas unterhalb der Unterstützungslinie angesammelt hatte.

Die Indikatoren von XRP deuten darauf hin, dass sich die Kryptowährung im unteren Bereich befindet und möglicherweise eine Aufwärtskorrektur bevorsteht. Der RSI ist überverkauft und der MFI befindet sich derzeit in der Akkumulationszone. Der rückläufige Trend ist immer noch stark, aber der –DI zeigt Anzeichen einer Trenderschöpfung.

Sind die beiden großen Transaktionen ein Zeichen der Akkumulation?

Es ist leicht zu schlussfolgern, dass die beobachteten großen XRP-Transaktionen auf die Akkumulation von Walen zurückzuführen sind, insbesondere auf der Unterstützungsebene. Schließlich hat die Preisbewegung die Unterstützungslinie historisch respektiert. On-Chain-Metriken zeichnen jedoch ein anderes Bild.

Quelle: Santiment

Die Wal-Transaktionszahl von Santiment zeigt einen Anstieg der Transaktionen innerhalb der letzten 24 Stunden. Der Gesamtbestand der Wale verzeichnete im gleichen Zeitraum einen Rückgang. Unterdessen zeigt die 2-jährige ruhende Zirkulation innerhalb der letzten 24 Stunden einen Aufwärtstrend. Diese Metriken stimmen mit der massiven Übertragung innerhalb der letzten 24 Stunden überein.

Quelle: Santiment

Das Angebot außerhalb der Börsen bestätigt auch einen starken Abfluss innerhalb der persönlichen Brieftaschen in den letzten 24 Stunden. Von der Oberfläche sieht es so aus, als würden die Wale verkaufen und XRP könnte nach unten gehen.

Fazit

Wenn die Wale tatsächlich anfangen zu verkaufen, sollten wir mit einem Scheitern der aktuellen Unterstützung von XRP und einem Schub nach unten rechnen. Andererseits kann die Übertragung zwischen Börsen oder Institutionen stattgefunden haben. Wenn letzteres zutrifft, könnte XRP vielleicht die Unterstützung halten. Die Akkumulation im Einzelhandel in der Nähe des Unterstützungsniveaus könnte ebenfalls ein gewisses Aufwärtspotenzial bieten.

Quellenlink