Monero [XMR] startet Heckemission; ist es genug, um einen Aufwärtstrend auszulösen?

Monero hat gerade die Einführung seines Heckemissions-Upgrades angekündigt, das einer seiner neuesten und größten Meilensteine ​​ist. Hier ist, was Sie über das Upgrade wissen müssen, seine Auswirkungen auf Monero und ob es sich auf die Preisaktion von XMR auswirken wird.

Das Tail-Emission-Upgrade kann am besten als ein ewiger Anreiz beschrieben werden, der darauf abzielt, den Bergbau anzuregen. Das Upgrade bietet eine Belohnung von 0,6 XMR für jeden im Netzwerk erstellten Block. Das Bemerkenswerteste an der Belohnung ist jedoch, dass sie für immer ausgegeben wird.

Seine Wirkung?

Die kurze Zusammenfassung ist, dass der Anreiz dazu beitragen wird, die Hashrate von Monero auf einem gesunden Niveau zu halten. Die meisten der besten Proof-of-Work (PoW)-Blockchain-Netzwerke haben ein Halbierungsmodell, das die Belohnung schließlich auf Null reduziert. In diesem Fall kann die Hashrate erheblich sinken, da die Transaktionsgebühren allein nicht für die Gewinne der Miner ausreichen. Eine dauerhafte Belohnung hilft dabei, diese Herausforderung zu meistern und eine gesunde Netzwerknutzung aufrechtzuerhalten.

Was die potenziellen Auswirkungen auf den Preis anbelangt, fördern solche großen Entwicklungen oft ein gewisses Aufwärtspotenzial. Die Ankündigung scheint jedoch keine kurzfristigen Auswirkungen auf die Preisentwicklung von XMR gehabt zu haben. Die langfristigen Auswirkungen werden wahrscheinlich deutlicher, wenn der Preis steigt, was zu einer größeren Blockbelohnung führt.

XMR wurde zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 187 $ gehandelt, nachdem es in den letzten sieben Tagen um 5,32 % gefallen war. Sein aktuelles Preisniveau zeigt Anzeichen eines schwachen Abwärtsdrucks, nachdem es sich wieder auf das neutrale RSI-Niveau konsolidiert hat.

Quelle: TradingView

Der Money-Flow-Indikator von XMR zeigte eine leichte Akkumulation innerhalb der letzten 24 Stunden und verhinderte so eine weitere Abwärtsbewegung. Der Preis scheint jedoch auch darum zu kämpfen, bullische Volumina zu erreichen, daher das Fehlen eines signifikanten Aufwärtspotenzials.

Die On-Chain-Metriken von XMR zeigen eine ähnliche Situation. Sein Volumen ging in der ersten Juniwoche deutlich zurück. Allerdings hat es in dieser Woche bisher keinen großen Unterschied festgestellt. Andererseits sinkt die Marktkapitalisierung seit Anfang Juni allmählich, da einige Händler ausstiegen, nachdem sie von der jüngsten Rally profitiert hatten.

Quelle: Santiment

Die Gewinnmitnahmen wurden besonders durch den Rückgang des Angebots von Walen in den letzten vier Tagen hervorgehoben. Der Preisrückgang war bemerkenswert gering, was darauf hindeutet, dass die meisten XMR-Inhaber es vorzogen, zu hodln, da der Token bereits in der niedrigeren Preisklasse lag.

Zusammenfassung

Ein weiterer Rückgang des Walangebots würde XMR wahrscheinlich zugunsten einer rückläufigen Performance aus seiner aktuellen Spanne drängen. Andererseits würde eine Akkumulation durch Wale mehr Vertrauen signalisieren und mehr Aufwärtspotenzial auslösen.

Quellenlink