Polygon kann kurzfristig volatile Preisbewegungen sehen – hier ist der Grund

Das Polygon-Netzwerk verzeichnet weiterhin ein beeindruckendes Wachstum innerhalb seines Ökosystems. Erst vor einem Tag hat die Polygon-Vertragsadresse 13,87 % des gesamten Angebots an die Stiftungsvertragsadresse freigegeben.

Nach der bedeutenden Entwicklung erlebte der native Token Schlüsselbewegungen.

Oben oder unten?

Nach dem Netzwerk wurde auf Santiment die Token-Entsperrung und das Massenerwachen von MATIC-Adressen beobachtet. Hierin änderte eine beträchtliche Menge ruhender Token die Adresse, als das Alter des verbrauchten Tokens auf einen massiven Höchststand von 1,66 Billionen stieg.

Diese Spitzen zeigen normalerweise eine Preistrendrichtung an.

Auf der anderen Seite, VieleckDas durchschnittliche Dollaralter von ging zurück, was die Tatsache unterstreicht, dass ältere, ruhende Adressen einen großen Teil der Münzen bewegten.

Quelle: Stimmung

Die Metrik für verbrauchtes Token-Alter zeigt die Anzahl der Token, die an einem bestimmten Datum die Adresse wechseln, multipliziert mit der Anzahl der Tage seit ihrer letzten Verschiebung.

In der Tat eine nützliche Metrik, um die Richtung der Preisbewegungen zu verstehen. Aber das allein kann nicht ausreichen, um Klarheit zu bekommen.

Ein Blick auf andere Metriken könnte eine bessere Vorstellung davon vermitteln, ob man long oder short gehen sollte.

Bedenken Sie dies – das MVRV-Verhältnis erholte sich und zeigte einen positiven Einfluss auf den Marktwert des Vermögenswerts.

Dadurch zeigt sich ein wachsendes Interesse an dem Token. Es zeigt auch, dass der Token inmitten einer Akkumulationsphase verbleibt.

Opportunisten

Wale unterstützten die oben erwähnte Erzählung.

Laut Daten des Walüberwachungsdienstes WhaleStats hat der Ethereum-Wal (Bonobo) in den letzten Tagen mehr als 14 Millionen Dollar ausgegeben.

Es machte eine Initiale kaufen von 1,1 Millionen Dollar im Flaggschiff-Token und erwarb später weitere 1,9 Millionen Dollar für insgesamt über 2,1 Millionen Token.

Quelle: Whalestats

Insgesamt deuteten alle genannten Erkenntnisse kurzfristig auf eine starke Preisbewegung hin.

Meistens mit Blick auf die Nordseite. Trotzdem ist eine starke Leistung im zweiten Quartal erforderlich, um den potenziellen Anstieg zu unterstützen.

Allerdings kann die Wahrscheinlichkeit eines Abschwungs nicht ausgeschlossen werden. Daher sollten Trader/Investoren vorsichtig sein, bevor sie sich stark auf MATIC verlassen.



Quellenlink