RUNE-Investoren können den Bruch des Alt-Musters nutzen, indem sie diese Position einnehmen

Haftungsausschluss: Die präsentierten Informationen stellen keine Finanz-, Anlage-, Handels- oder andere Art von Beratung dar und geben ausschließlich die Meinung des Autors wieder.

RUNE erlebte am letzten Tag eine überzeugende Umkehr vom 23,6 % Fibonacci-Niveau. Die Käufer neigten dazu, die Grenze der EMA-Bänder zu durchbrechen. Aber die Bären mussten ihren langfristigen Vorsprung noch aufgeben.

In der Zwischenzeit könnte die Reibung zwischen Käufern und Verkäufern am Point of Control (POC, rot) weiter bestehen, während sich die Marktstruktur neu definiert. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde RUNE bei 2,576 $ gehandelt, was einem Rückgang von 11,69 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

RUNE-Tageschart

Quelle: TradingView, RUNE/USDT

RUNE schwächelt seit Anfang April auf dem Chart. Nachdem die Verkäufer mehrere starke Rallyes erlebt hatten, fanden sie im letzten Monat immer neue Tiefs.

RUNE verlor seit dem (1. April) fast 90 % seines Wertes und stürzte am 18. Juni auf sein 17-Monats-Tief. Aber die anhaltende Ausverkaufssituation sah schließlich eine Abkühlung in der Nähe der 1,4-Dollar-Zone. Infolgedessen sah der Alt in den letzten Wochen einen Aufwärtskanal (weiß).

Diese Aufwärtskanal-Trajektorie könnte nun eine Verlangsamung in der Nähe des 23,6-%-Fibonacci-Niveaus in der 2,9-Dollar-Zone erleben. Eine Unfähigkeit der Käufer, den EMA-Bändern ein bullisches Crossover aufzuzwingen, könnte die Wiederbelebungsbemühungen weiter behindern.

Jeder Abschluss unterhalb der Bänder könnte die anhaltende träge Phase in der Nähe des POC verlängern. Jeder Durchbruch unter das Muster könnte RUNE vor einer plausiblen Erholung in Richtung der Spanne von 1,4 bis 1,6 US-Dollar ziehen. Jegliche rückläufige Ungültigkeitserklärungen könnten eine Obergrenze nahe der 3,4-Dollar-Marke sehen. Für dieses Ziel müssen die Händler jedoch auf einen Schlusskurs über dem Niveau von 23,6 % warten.

Begründung

Quelle: TradingView, RUNE/USDT

Der Relative Strength Index (RSI) setzte seine Schwankung im zinsbullischen Bereich fort und sicherte gleichzeitig seine Aufwärtskanalstruktur. Jede Umkehrung dieses Musters könnte einen kurzfristigen Rückschlag in den Charts von RUNE auslösen. Diese Lesart implizierte, dass potenzielle Verluste möglich waren, bevor die Bullen ihre Aufwärtstendenzen wiedererlangten.

Darüber hinaus haben die niedrigeren Spitzen des On-Balance Volume (OBV) in den letzten Wochen die Chancen einer starken rückläufigen Divergenz mit dem Preis verstärkt. Trotz der zinsbullischen Kante könnten die Verkäufer Spielverderber spielen, sollte der OBV seine Reise nach Süden fortsetzen. Dennoch zeigte der ADX einen schwachen Richtungstrend für den Alt.

Fazit

Angesichts der unmittelbaren 23,6%-Hürde gepaart mit dem aufsteigenden Kanalmuster könnte RUNE kurzfristig einen Pullback verzeichnen. Sollten die EMA-Bänder im Tageszeitraum einen Aufwärtstrend vollziehen, könnten die langfristigen Tendenzen die Bullen begünstigen. Die Ziele würden die gleichen bleiben wie besprochen.

Schließlich müssen Anleger/Händler die Bewegung von Bitcoin genau beobachten, die sich auf die Gesamtwahrnehmung des Marktes auswirkt.

Quellenlink