SAND ist vielleicht bereit für den Ausbruch, aber ist das die ganze Geschichte?

SAND schien bei einem Stand von 2,76 $ zum Zeitpunkt der Drucklegung von seinem Allzeithoch von 8,48 $ in den Charts stark abgezinst zu sein. Eine interessante Beobachtung, die gemacht werden kann, ist jedoch, dass es seit seinem vorherigen Höchststand innerhalb eines Keilmusters gehandelt wird, das durch Unterstützung und Widerstand untermauert wird.

Trotzdem nähert es sich derzeit seiner Preis-Schere-Zone. Daher könnte ein potenzieller Ausbruch um die Ecke sein.

Ein Blick auf die jüngste Preisbewegung von SAND ergab, dass es nach seiner Rally zur Monatsmitte am 31. März mit 3,86 $ seinen Höchststand erreichte. Interessanterweise ging es auf der absteigenden Unterstützungslinie zurück, einem Niveau, das in der Vergangenheit mehrfach getestet wurde. Seine rückläufige Korrektur mag seine Märzgewinne zunichte gemacht haben, hat ihn aber vor allem in Richtung seiner strukturellen Unterstützung gedrängt.

Quelle: SAND/USDT auf TradingView

Die historische Performance von SAND zeigt, dass sich der Preis in der Vergangenheit mehrfach von der 2,6-Dollar-Unterstützung erholt hat. Am Montag erreichte er das gleiche Niveau und verzeichnete am nächsten Tag einen leichten Anstieg. Der Preis ist jedoch immer noch nicht von den Bären befreit, da er in den letzten 24 Stunden keinen signifikanten Aufwärtstrend verzeichnen konnte.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung ergab sich keine signifikante Veränderung nach oben oder unten – ein Zeichen von Marktunsicherheit. Die enge Spanne innerhalb der Unterstützung und des Widerstands bedeutet, dass ein Ausbruch fällig ist, und an diesem Punkt könnte es in beide Richtungen gehen. Vielleicht können einige On-Chain-Metriken dazu beitragen, mehr Licht auf die potenzielle Richtung von SAND nach dem Ausbruch zu werfen.

Was können uns die Liefermetriken von SAND sagen?

Ein Blick auf die Börsenzuflüsse und -abflüsse von SAND in den letzten 30 Tagen zeigt, dass die Abflüsse die Zuflüsse in den letzten 7 Tagen überwogen haben. Das Angebot an den Börsen als Prozentsatz des Gesamtangebots ist erheblich zurückgegangen, insbesondere in den letzten 3 Tagen.

Quelle: Santiment

Ein geringeres Angebot an den Börsen kann mehr Nachfrage anziehen, insbesondere zu niedrigeren Preisen. Ein sinkendes Angebot ist auch ein Zeichen für eine wachsende Aufwärtsbewegung. Dies impliziert direkt einen Rückgang des Verkaufsdrucks, da mehr Kryptos aus den Börsen entfernt werden.

Zufällig befindet sich der Preis nach dem jüngsten Ausverkauf derzeit in einer strukturellen Unterstützungszone. Um dieses Niveau zu unterschreiten, wäre ein großes Ereignis wie ein marktweiter Ausverkauf oder ein Black-Swan-Ereignis erforderlich.

Wenn andererseits auf dem aktuellen Niveau genügend Nachfrage auftritt, könnte dies eine Rallye anheizen, die stark genug ist, um ihren Widerstand zu durchbrechen.

Quellenlink