SEC vs Ripple: The 'amici curiae' brawl came to life just because the SEC chose THIS path

SEC vs. Ripple: Die „Amici Curiae“-Schlägerei entstand, nur weil …

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) spielte ihre Karten aus, um den XRP-Inhabern gewährten Amici-Curiae-Status aufzuheben. Verschiedene Einreichungen dagegen zeigten die besagte Erzählung. Nichtsdestotrotz kam die Beklagte mehrmals unerbittlich zurück, um den Akten des Klägers zu widersprechen.

Fang mich, wenn du kannst

Rechtsanwalt John Deaton führte eine Gruppe von XRP-Inhabern an, indem er bereits im März 2021 einen Antrag auf Intervention in den Fall stellte. Obwohl ihr Versuch im vergangenen Oktober vom Gericht abgelehnt wurde, gelang es ihnen, den Amici-Status zu erlangen. Dadurch wird XRP-Inhabern geholfen, „Freunde des Gerichts“-Slips zu integrieren.

Und jetzt könnten sie hinter der SEC her sein, wie von James K. Filan, einem berühmten Anwaltskollegen, dargestellt. Die Beklagte hatte ihre eingereicht Antwort zum Antrag der SEC. Hierin forderte die SEC das Gericht auf, den Antrag von amici auf Teilnahme an der Klage abzulehnen. Und sogar die Beteiligung von Anwalt John Deaton wegen „groben Fehlverhaltens“ zu leugnen.

Erstens zielte die Einreichung auf die rechtswidrige Erweiterung des Howey-Tests durch die SEC ab, da der Token eine „Sicherheit per se“ darstellte. Diese Theorie (von der SEC) war laut Deaton von Anfang an ein Thema. Ergo ist die SEC selbst schuld Weil seiner „beispiellosen Anschuldigungen“.

Laut Anwalt Deaton hatten die Parteien des Rechtsstreits (Ripple und SEC) – bevor er den Namen des SEC-Experten bekannt gab zuvor einen anderen SEC-Zeugen identifiziert (Dr. Albert Metz), bevor es seinen Antrag stellte. In diesem Zusammenhang fügte Deaton hinzu:

„Ich habe die Probleme mit dem zweiten SEC-Experten nie vorhergesehen, und das hätte ich auch nicht erwarten sollen, insbesondere angesichts der Offenlegung der Identität des anderen Experten durch die Parteien.

Darüber hinaus hat der besagte Anwalt die SEC dafür kritisiert, dass sie in Bezug auf die Berichte des Experten die gegenteilige Haltung einnimmt. So behaupten,

„Die diametral entgegengesetzten Rechtspositionen der SEC stimmen mit der scharfen, aber zutreffenden Beobachtung von Richter Netburn überein, dass die SEC ihre Positionen in Rechtsstreitigkeiten einnimmt, um ihr gewünschtes Ziel zu erreichen, und nicht aus treuer Treue zum Gesetz.“

Insgesamt ist der Kläger nach wie vor bestrebt, Amicis Rechte in der Klage zu widerrufen, da das Datum der Einreichung des summarischen Urteils in Kürze näher rückte.

Ihre Wahl führte zu

Tatsächlich wollte die SEC Deaton aus dem Fall entfernen – das lässt sich nicht leugnen. Verschiedene Enthusiasten stellten dem Anwalt auf Twitter dieselbe Frage. Betrachten Sie zum Beispiel diesen Tweet.

Die Schlüsselfigur des Anwalts antwortete:

„Hätte die SEC dies gesagt, nachdem ich am 1. Januar 2021 den Mandamus-Schreiben eingereicht hatte, würde ich dies nicht twittern und ich wäre kein Amicus Counsel. Ich hätte gesagt: „Wenn Sie nachweisen können, dass Ripple 2013 oder gestern ein Wertpapier verkauft hat, soll es so sein.“ Aber die SEC hat sich entschieden, ALLE XRP sind illegal.“

Wie erwartet zog die Antwort von Anwalt Deaton an die SEC viele Reaktionen aus der Ripple-Community nach sich. Anwalt Jeremy Hogan lobte Deatons Antwort.



Quellenlink