Solana: Entschlüsselung der Folgen der jüngsten Verluste bei den technischen Daten von SOL

Die Bullen von Solana (SOL) mussten sich nach einem breiteren Marktabverkauf in den letzten zwei Tagen einer weiteren Liquidation stellen. Auf seinem Weg nach Süden fiel SOL zum ersten Mal seit über neun Monaten in Richtung der 35-Dollar-Basislinie. Da die Alternative in eine engere Phase eintritt, wären die nächsten paar Kerzen entscheidend, um eine Ausbruchsrallye auf beiden Seiten zu bestimmen.

Jeder Kursrutsch unter die unmittelbare Trendlinienunterstützung (weiß, gestrichelt) würde weitere Retracements vor einer dringend benötigten Wiederbelebung vorantreiben. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde SOL bei 44,62 $ gehandelt, was einem Rückgang um erstaunliche 30 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

SOL-4-Stunden-Diagramm

Quelle: TradingView, SOL/USD

Die Abwertung von SOL von seinem fünfmonatigen Trendlinienwiderstand (weiß) machte Platz für einen Bärenlauf, der allein in den letzten drei Tagen für einen Rückgang von 48,7 % verantwortlich war. Mit einem massiven einsetzenden Verkaufsdruck verlor der Alt zwischen den Grenzen eines fallenden Keils und erreichte am 12. Mai sein Neunmonatstief.

Da sich die Fibonacci-Widerstände gut halten, haben die Verkäufer die Erholungsrallyes schnell eingeengt, indem sie ihre Verkaufsgelage provozierten. Natürlich testete die Kursbewegung immer wieder das untere Band der Bollinger Bands (BB), während der Kurs auf die „billigere“ Seite absinkt. Um das Ganze abzurunden, sind die jüngsten rückläufigen Engulfing Candlesticks mit hohen Volumina unterlegt.

Sollten die Bullen endlich Fuß fassen und eine Kaufrallye auslösen, könnte SOL die Obergrenze des bestehenden fallenden Keils stürzen. Ein Durchbruch über das Muster könnte den Alt dazu veranlassen, das Fibonacci-Niveau von 23,6 % zu testen, bevor er seinen rückläufigen Tendenzen zum Opfer fällt.

Begründung

Quelle: TradingView, SOL/USD

Gemäß der überverkauften Haltung des RSI könnte eine Wiederbelebung für SOL fällig sein, wenn die Käufer nur an ihren unmittelbaren Gründen festhalten. Der Index befand sich zum Zeitpunkt der Drucklegung in einem leichten Aufwärtstrend, nachdem er in den letzten zwei Tagen bullisch mit dem Preis auseinandergegangen war.

In ähnlicher Weise zeigten die höheren Täler des CMF am letzten Tag eine bullische Kursdivergenz. Obwohl der Oszillator die Marke von -0,14 noch nicht überschritten hatte, schien der zugrunde liegende Druck zuzunehmen.

Fazit

Der anhaltende Verkaufsdruck könnte aufgrund der nachlassen bullische Divergenzen mit seinen technischen Indikatoren. Darüber hinaus erhöht das Setup des fallenden Keils neben den überverkauften Werten auf seinem BB die Wahrscheinlichkeit einer Umkehrung.

Allerdings könnte jeder Durchbruch unter die untere Trendlinie des Keils die Liquidationsphase verlängern. Schließlich wäre es wichtig, die Bewegung von Bitcoin im Auge zu behalten, um informierte Anrufe zu tätigen.

Quellenlink