Stellars [XLM] aggressive Trader können den Bruch dieses Musters nutzen

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Stellar [XLM], zum Zeitpunkt der Drucklegung, wurde konsolidiert, während es einen heftigen Zusammenstoß zwischen Käufern und Verkäufern in der Nähe des Point of Control (POC, rot) miterlebte. Die jüngsten Drawdowns brachten einen rückläufigen Wimpel für den täglichen Zeitrahmen von XLM mit sich.

Jeder Abschluss unter dem Wimpel könnte den Weg für einen Rückgang in den kommenden Sitzungen ebnen. Die Bullen mussten den Kaufvolumina einen Aufwärtstrend zufügen, um die aktuellen rückläufigen Tendenzen zu entkräften.

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wurde XLM bei 0,11233 $ gehandelt, was einem Rückgang von 2,57 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

XLM-Tagesdiagramm

Quelle: TradingView, XLM/USD

Dieser rückläufige Zug von der 0,2-Dollar-Marke markierte einen dreimonatigen Trendlinienwiderstand (weiß, gestrichelt) auf seinem Tages-Chart. Der Alt verlor über 58 % (gegenüber seinen April-Hochs) und erreichte am 18. Juni sein 19-Monats-Tief.

Dieser Trendlinienwiderstand hat die meisten Erholungen in den letzten Monaten eingeengt. Folglich verwandelte sich der jüngste Zusammenbruch des Aufwärtskanals in einen rückläufigen Wimpel. Infolgedessen fiel XLM unter die 20 EMA (rot) und zeigte eine rückläufige Flanke.

Sollten die Bären ihren Druck weiter erhöhen, würden sie darauf abzielen, unter dem Wimpel zu brechen. Ein Schlusskurs unter diesem Niveau könnte XLM einem Abwärtstrend in Richtung der $0,1019-Zone aussetzen.

Sollten die Käufer erneut unter Druck geraten, könnte der unmittelbare Trendlinienwiderstand die Kaufbemühungen untergraben. Da die kurzfristigen EMA nach Süden schauen, haben die Verkäufer ihren Vorsprung in der aktuellen Dynamik bekräftigt.

Begründung

Quelle: TradingView, XLM/USD

Der RSI hat in den letzten Tagen eine rückläufige Haltung eingenommen. Der 42-Level-Widerstand hat die kurzfristigen Kaufbemühungen auf dem Chart zum Erliegen gebracht.

Darüber hinaus markierten die höheren Höchststände des OBV in der letzten Woche eine rückläufige Divergenz mit der Kursbewegung. Diese Lesung passte gut zu den anhaltenden rückläufigen Aussichten.

Fazit

In Anbetracht des aktuellen rückläufigen Wimpel-Setups, das sich dem nach Süden gerichteten 20 EMA nähert, könnte XLM einen möglichen Rückgang sehen. Ein Durchbruch unter das Muster könnte den Alt einem Abwärtsrisiko von 9 % aussetzen.

Anleger/Händler sollten jedoch die breitere Marktstimmung und Entwicklungen in der Kette berücksichtigen, um einen profitablen Schritt zu machen. Diese Aktivität wäre zwingend erforderlich, um das Risiko rückläufiger Entwertungen zu minimieren.

Quellenlink