THORChain: Bärische Charts, aber positive Kennzahlen, hier ist, was mit RUNE zu tun ist

THORChain hat definitiv schon bessere Tage gesehen. Bereits Ende Oktober hatte er aufgrund des niedrigen Basiseffekts um fast 120 % und zuletzt über 200 % zugelegt. Aber ein Blick auf das größere Bild zeigt eine etwas besorgniserregende Situation für die Münze. Es versucht, ein großes Problem in der Kryptowährung zu lösen – in erster Linie als Leaderless Digital Vault Manager.

Die Price Action leidet jedoch seit geraumer Zeit. Rückblickend kann beobachtet werden, dass es bereits vor der jüngsten breiteren Marktkorrektur, die wir gegen Ende des Jahres 2021 einsetzen sahen, einem nach unten gerichteten Dreiecksmuster folgte. Und auch diesmal gelang es ihm nicht, den Widerstand der nach unten gerichteten Trendlinie zu durchbrechen und fiel um fast 35 % von der lokalen Spitze.

RUNE/USDT | Quelle: Handelsansicht

Bedeutet dieser Rückgang einen einfachen Gewinn, der nach einer Rally gebucht wurde, oder die Preisbewegung, die in das rückläufige Muster fällt? Nun, Spoiler-Alarm, On-Chain-Metriken scheinen auf Ersteres hinzudeuten.

Verwirrt?

Eine der einfachsten Metriken zur Messung der On-Chain-Aktivität ist das Volumen. Die jüngste Rallye von RUNE wurde durch gesunde Volumina in der Blockchain und auch durch die Handelsvolumina unterstützt. Die Abkühlung nach der Rallye wird von relativ geringeren Volumina begleitet – was auf Optimismus bei den Marktteilnehmern hindeutet.

On-Chain-Volumen | Quelle: Santiment

Auch die Entwicklungstätigkeit für RUNE hat zugenommen. Dies fiel mit der jüngsten Rally zusammen, um den lokalen Preis an die Spitze zu bringen. Es zeigt, dass die Entwickler hinter diesem Projekt seine Zukunft vorerst einigermaßen ernst meinen. Es zeigt auch an, dass einige neue Updates auf dem Weg sein könnten.

Entwicklungstätigkeit | Quelle: Santiment

Sogar die soziale Dominanz für die Münze bewegt sich scheinbar mit der Rallye. Wie lautet also das Urteil? Diese Metriken deuten zufällig auf eine breitere Aufwärtsbewegung hin, aber trotz alledem kann das absteigende Dreiecksmuster in den Charts Spielverderber sein.

Wenn es den Kursen nur gelingt, den diagonalen Trendlinienwiderstand des rückläufigen Musters zu durchbrechen, kann mit etwas erneutem Optimismus gerechnet werden. Aber bis dahin kann der Kauf in kleinen Mengen mit strengen Stop-Losses in Übereinstimmung mit einem komfortablen Risiko-Ertrags-Niveau in Betracht gezogen werden.

Quellenlink