Warum der Widerstandsausbruch von MATIC immer noch auf dem Tisch liegen könnte

Es ist sinnvoll, MATIC auf seinem aktuellen Preisniveau zu verkaufen, um von der jüngsten Rallye zu profitieren.

Diese Entscheidung könnte insbesondere durch den leichten Rücksetzer erzwungen werden, den sie von ihrem letzten Hoch erreicht hat.

Es gibt jedoch noch Potenzial für mehr Aufwärtspotenzial, das Anleger berücksichtigen sollten.

Der jüngste zinsbullische Aufwärtstrend seit Mitte Juni ermöglichte es den MATIC-Bullen, zu dominieren und den Preis auf bis zu 0,98 $ zu treiben. Letzteres führte zu einem erneuten Test einer langfristig absteigenden Widerstandslinie, daher haben einige Anleger dies als Zeichen für eine Gewinnmitnahme gewertet.

Dies erklärt das seitdem erfolgte 12 %-Retracement auf den Press-Time-Kurs von MATIC von 0,86 $.

Quelle: TradingView

Ein wichtiges Highlight der aktuellen Kursbewegung von MATIC ist, dass das Retracement durch ein geringes Momentum gekennzeichnet war.

Normalerweise würde man nach einer Rally um mehr als 200 % und nach dem Pumpen in den überkauften Bereich mit einem erheblichen Ausverkauf rechnen.

Dies bedeutet entweder, dass es immer noch einen gewissen Aufwärtsdruck gibt, der eine tiefere Abwärtsentwicklung verhindert, oder dass viele MATIC-Investoren immer noch an ihren Coins festhalten.

Den Strom jagen

Die Angebotsverteilung von MATIC bestätigt den nachlassenden Verkaufsdruck, insbesondere von Adressen mit mehr als einer Million Coins. Die Adressen, die derzeit den größten Anteil an im Umlauf befindlichen MATIC-Münzen halten, haben den Verkauf eingestellt, was den geringeren Verkaufsdruck erklärt.

Quelle: Santiment

Der verbleibende Verkaufsdruck insbesondere in den letzten 24 Stunden kam von Adressen mit einem Bestand zwischen 10.000 und einer Million Coins.

Ein bullisches Volumen reicht derzeit nicht aus, um eine signifikante Erholung zu erzielen. Der leichte Anstieg des Saldos bei den Top-Adressen bestätigt jedoch, dass noch Luft nach oben sein könnte.

Andererseits deutet die niedrige Geschwindigkeit darauf hin, dass es sich möglicherweise nur um einen erneuten Test der Widerstandslinie handelt, sodass ein daraus resultierender Aufwärtsdruck möglicherweise nicht viel Aufwärtspotenzial hat.

Quelle: Santiment

MATIC wird immer noch bei weniger als der Hälfte des Mittelpunkts von seinem historischen Höchststand bis zu seinem Tiefststand von 2022 gehandelt. Es könnte in den nächsten Wochen noch mehr Aufwärtspotenzial erreichen, vielleicht sogar über seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt steigen.

Ein solches Ergebnis würde zu einem Widerstandsausbruch über der Unterstützungslinie führen. Anleger sollten jedoch nach wie vor die Möglichkeit einer Kapitulation im Auge behalten, insbesondere wenn die Bullen nicht übernehmen.

Quellenlink