Warum DOT-Bullen diesen Widerstandsbereich genau beobachten sollten, um profitabel zu bleiben

Haftungsausschluss: Die Ergebnisse der folgenden Analyse sind die alleinige Meinung des Verfassers und sollten nicht als Anlageberatung betrachtet werden.

Seit über acht Monaten ist Polkadot [DOT] hat darum gekämpft, eine Änderung in der langfristigen bärischen Erzählung herbeizuführen. Die letzten zwei Wochen waren jedoch etwas hoffnungsvoll, da der Alt eine Position über der Basislinie (grün) der Bollinger Bands (BB) findet.

Während das jüngste Wachstum DOT dabei half, sich in Richtung seiner unmittelbaren Versorgungszone im Bereich von 8,6 bis 9,1 $ zu bewegen, könnten die Verkäufer darauf abzielen, kurzfristige Hürden zu stellen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde DOT bei 8,62 $ gehandelt, was einem Anstieg von 4,87 % in den letzten 24 Stunden entspricht.

DOT-Tageschart

Quelle: TradingView, DOT/USDT

Die Erholung vom 18-Monats-Tief des Alt am 13. Juli hat den kurzfristigen Kaufdruck neu entfacht. Diese erneute Kraft half DOT, seinen viermonatigen Trendlinienwiderstand (gelb, gestrichelt) auf Unterstützung zu kippen.

In den letzten Wochen hat DOT seine bullische Volatilitätspause verlängert. Infolgedessen schwebte es weiter in der Nähe des oberen Bandes des BB. Sollte sich die aktuelle Kerze von der Widerstandsspanne von 8,6 bis 9,1 $ umkehren, könnte DOT einen kurzfristigen Rückschlag erleben. In diesem Fall würden potenzielle Ziele in der $7,3-Zone nahe der Basislinie von BB liegen.

Trader/Investoren sollten auf eine Umkehr aus dem unmittelbaren Widerstandsbereich achten, um die Chancen dieses kurzfristigen Rückgangs zu erkennen. Jegliche rückläufige Ungültigkeitserklärungen oder vorzeitige Hausseläufe könnten durch den Widerstand der 9,8-Dollar-Marke nur von kurzer Dauer sein.

Begründung

Quelle: TradingView, DOT/USDT

Nachdem der Relative Strength Index (RSI) fast einen Monat lang seiner Seitwärtsbewegung entkommen war, nahm er eine bullische Haltung ein und offenbarte einen Vorteil für die Käufer. Um diesen zinsbullischen Ausblick zu ändern, mussten die Verkäufer die 56-Marken-Unterstützung testen und schließlich durchbrechen.

Der Chaikin Money Flow (CMF) verzeichnete jedoch niedrigere Spitzen, während die Preisbewegung höhere Höchststände markierte. Dies bestätigte eine rückläufige Divergenz mit dem Preis. In ähnlicher Weise resonierte der Volumenoszillator mit dem CMF und bestätigte eine rückläufige Divergenz.

Fazit

Angesichts des unmittelbaren Widerstandsbereichs, der überkauften Messwerte beim BB und der Abweichungen bei den Indikatoren könnte DOT einen kurzfristigen Rückgang erleben, bevor es sich wieder erholt. Die Ziele würden die gleichen bleiben wie oben diskutiert.

Eine allgemeine Marktstimmungsanalyse ist jedoch unerlässlich, um die technischen Faktoren zu ergänzen und einen profitablen Schritt zu machen.

Quellenlink