Wiedersehen mit der Tasse von HBAR, Griffmuster – Explosives Wachstum voraus?

Vor ungefähr zwei Monaten untersuchten wir die Preisbewegung von HBAR, die dabei war, ein Becher- und Griffmuster zu bilden. Schneller Vorlauf in die Gegenwart, und dieses Muster ist klarer geworden und scheint seinen Mittelpunkt erreicht zu haben.

Anleger, die Hederas native Kryptowährung HBAR halten, könnten sich von der Performance, insbesondere in den letzten zwei Monaten, ausgeschlossen oder enttäuscht fühlen.

Viele Top-Kryptowährungen erzielten vor allem in der zweiten Julihälfte ein deutliches Aufwärtspotenzial, aber HBAR schaffte nur eine Erholung von 38 % von seinen Tiefstständen im Jahr 2022.

Trotz der wenig inspirierenden Performance zeigt das Verkleinern des Preisdiagramms von HBAR, dass es immer noch Hoffnung für HBAR-Investoren gibt.

Der Preis geht derzeit von einem bullischen Kurvenmuster aus, das mit dem Tassen- und Henkelmuster übereinstimmt.

Dies bedeutet, dass der Preis möglicherweise die Talsohle erreicht hat und sich derzeit in der zweiten Hälfte des Cup-Musters befindet.

Quelle: TradingView

Das Unerwartete erwarten

Die Krümmung im Tassen- und Griffmuster deutet darauf hin, dass sich der Preis von HBAR jetzt in der zweiten Hälfte des Musters befindet. Dies bedeutet, dass möglicherweise eine parabolische Bewegung bevorsteht.

Diese Erwartung basiert jedoch auf der Annahme, dass sich der Markt nach dem Crash im ersten Halbjahr 2022 in der Erholungsphase befindet.

Es besteht immer noch ein erhebliches Risiko weiterer Abwärtsbewegungen, insbesondere wenn wirtschaftliche und regulatorische Faktoren den Kryptomarkt ungünstig belasten.

Andererseits werden gesunde Entwicklungsziele wahrscheinlich seine Genesung unterstützen. Beispielsweise hat HBAR kürzlich den Meilenstein von einer Million Konten in seinem Mainnet überschritten.

Darüber hinaus verzeichnet HBAR weiterhin ein gesundes Wachstum und Nutzen innerhalb seines Netzwerks. Die Metrik der Entwickleraktivität verzeichnete im Juli einen starken Anstieg.

NFT-Trades gingen in der zweiten Julihälfte deutlich zurück, behielten aber immer noch ein gesundes Niveau.

Quelle: Santiment

Zu den jüngsten Entwicklungsaktivitäten gehört die Integration von Hedera in DLT-Netzwerke.

Dieser Schritt zielte darauf ab, die Transparenz und Sichtbarkeit von HBAR-Dapps innerhalb des WEB3-Bereichs zu erhöhen. Es bestätigt auch das Engagement von Hedera, ein wettbewerbsfähigeres Smart-Contract-Netzwerk zu werden.

Trotz der rückläufigen Entwicklung von HBAR in den letzten Monaten sucht Hedera weiterhin aggressiv nach weiteren Wachstumsmöglichkeiten in WEB3.

Die nächsten Monate sehen hinsichtlich der Erholung vielversprechend aus. Dies schließt jedoch unerwartete Abwärtsbewegungen auf dem Markt nicht unbedingt aus, weshalb vorsichtig vorgegangen werden muss.



Quellenlink