Als Bitcoin [BTC] grün blinkt, ist das Schlimmste endlich hinter sich

Bitcoin [BTC] Anleger haben mehr als einen Grund, sich über die Feierlichkeiten am 4. Juli zu amüsieren. On-Chain-Daten deuten darauf hin, dass das Schlimmste für Bitcoin vorbei sein könnte, so renommierte Forscher. BTC hat seit dem 3. Juli ebenfalls einen zinsbullischen Aufwärtstrend erlebt, was einen guten Start in den Monat markiert.

Ein neuer Optimismus in den Charts

Bitcoin-Anhänger haben nach positiven Anzeichen im Netzwerk gute Gründe, optimistisch zu sein. Ein aktuelles Santiment twittern deutete in den frühen Morgenstunden des 4. Juli auf einen positiven Anstieg der Longs an den Börsen hin. Der Tweet behauptet weiter, dass der Optimismus der Händler an Feiertagen normalerweise hoch ist. Es mahnt auch zur Vorsicht, da Wale versuchen könnten, „die Übereifrigen zu bestrafen“.

Quelle: Santiment

Kryptoanalyst Ali Martinez weiter Gesendet Seine Analyse deutet darauf hin, dass das Schlimmste für Bitcoin wahrscheinlich vorbei ist. Er verwendete die Metrik Santiment MVRV (365d), die die vorherigen Markttiefs in zwei rückläufigen Zyklen zeitlich festlegte.

Quelle: Ali Martinez/Santiment

Während der Baisse im Januar 2015 erreichte die MVRV-Kennzahl -56,85 % und markierte damit den Markttiefststand. Und im Dezember 2018 erreichte er erneut -55,62 % und markierte damit einen Tiefpunkt für den Bärenmarkt. Stand jetzt, da der derzeitige Abwärtszyklus in vollem Gange ist, ist dieser Wert Mitte Juni auf -50,09 % gefallen und liegt derzeit bei – 48,23 %.

Kann dies die Bullen entzünden, während wir das enttäuschende Q2 abschließen?

Reden wir über Daten!

Bitcoin konsolidiert sich im Bereich von 18.000 bis 22.000 $, da sowohl Bullen als auch Bären sich der Trends der Marktvolatilität nicht sicher sind. BTC wird derzeit bei 20.241 $ gehandelt und ist in den letzten 24 Stunden um 5,7 % gestiegen. Bei seinem jüngsten Wiederherstellungsversuch wird Bitcoin durch einen Anstieg des Netzwerkvolumens um fast 50 % weiter unterstützt. Dies ist ein gesundes Zeichen für Bitcoin, da es unter schwierigen Marktbedingungen weiterkämpft.

Auch das MVRV-Verhältnis hat sich seit Mitte Juni deutlich verändert. Der Wert erlebte während einer späten Erholung im Juni einen allmählichen Aufschwung. Trotz eines Preisverfalls des King-Tokens und der Volatilität, die er erfahren hat, befindet sich das MVRV-Verhältnis immer noch in einer guten Position.

Quelle: Santiment

Die Musk-BTC-Affäre

Obwohl die Zahlen einige Anzeichen einer Erholung zeigten, schloss Tesla am 30. Juni ein katastrophales zweites Quartal ab. Angesichts der Bitcoin-Investitionen von Elon Musk in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar muss der CEO von seinen Verlusten erschüttert gewesen sein. Zudem verlief Musks Umzug bisher zumindest finanziell nicht nach Plan.

Als Telegraph Berichte,

„Tesla wird wahrscheinlich eine Wertminderung seiner Bitcoin-Bestände in Höhe von rund 440 Millionen US-Dollar verzeichnen – das entspricht 9 % seines Jahresgewinns im vergangenen Jahr – wenn es später in diesem Monat die Quartalsergebnisse vorlegt.“



Quellenlink