Analysieren, wie Bitcoin laut diesem Experten die Zukunft gestalten könnte

Die Performance der King-Münze war in letzter Zeit nicht in bester Stimmung, insbesondere angesichts ihrer Position extremer Volatilität in den letzten Wochen. Doch trotz des ständigen Kriegszustands, in dem sich Bitcoin (BTC) befindet, war Dan Morehead, CEO von Pantera Capital, anderer Meinung.

In einer kürzlichen Folge des Bankless-Podcasts sagte er:

„Ich denke, wir sind mit dem Bärenmarkt fertig. In den nächsten sechs bis 12 Monaten wird es wahrscheinlich zu massiven Rallyes kommen, bei denen Investoren aus Aktien, Anleihen und Immobilien in die Blockchain fliehen.“

Wird der Bärenzyklus schwach?

Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wurde BTC laut Daten von CoinGecko mit einem Wert von 38.015 $ gehandelt. Der Token war in den letzten 24 Stunden um -1,6 % gefallen und war in den letzten sieben Tagen ungefähr um -3,9 % niedriger. Zum Zeitpunkt der Drucklegung schwankte der Relative Strength Index (RSI) bei einem Wert von 39,19 unter neutral 50. Der Awesome Oscillator (AO) untermauerte die rückläufige Bewegung des Tokens zum Zeitpunkt der Drucklegung weiter.

Quelle: TradingView

Darüber hinaus stand der Bitcoin Fear & Greed Index am 1. Mai 2022 ebenfalls bei einer Punktzahl von 22, was auf ein Gefühl „extremer Angst“ in Bezug auf den Token hinweist. Daten von Glassnode rechtfertigen jedoch die Aussagen von Dan Morehead.

Gemäß dem unten angegebenen Datendiagramm liegt das „Nettotransfervolumen zu/von Börsen“ zum Zeitpunkt des Schreibens bei -3.012,95 BTC. Das negative Volumen zeigt, dass Token-Investoren bereit sind, an ihren Investitionen festzuhalten und noch nicht vom Bärenzyklus unter Druck gesetzt zu werden.

Quelle: Glassnode

Die Zukunft ist „Stier“

Dan Morehead kommentierte die Leistung von BTC und des gesamten Kryptowährungsmarktes und drückte seine Verwunderung über den anhaltenden Zustand aller Kryptowährungen aus. Er ging auch auf die Gründe für die anhaltende Baisse und die Korrelation zwischen Makronachrichten und dem Kryptowährungsmarkt ein.

„Bärenmärkte sind halb so lang wie Bullenmärkte. Mit der russischen Invasion in der Ukraine und all den politischen Reaktionen ist es schwer zu wissen, wie sich alles entwickeln wird, aber wenn sich der Staub gelegt hat, werden viele Menschen Krypto verwenden“, erklärte er.

Inmitten des anhaltenden Bärenlaufs des King-Tokens teilte auch Willy Woo, ein BTC-Analyst, eine twittern Unterstützung der bullischen Aussichten des Marktes.

Ist BTC also die Zukunft? Höchst wahrscheinlich nicht…

Am 30. April 2020 fand die jährliche Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway statt, bei der Warren Buffet erneut seine Meinung zum Ausdruck brachte Ansichten wie Kryptowährungen für ihn wertlos sind. Zur Volatilität des aktuellen Marktes sagte er:

„Ob es im nächsten Jahr nach oben oder nach unten geht, oder in fünf oder zehn Jahren, weiß ich nicht. Aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es nichts produziert.“

Er hielt einen 20-Dollar-Schein in der Hand und sagte auch:

„Um Wert zu haben, müssen Vermögenswerte jemandem etwas liefern. Wir können Berkshire-Münzen aufstellen … aber am Ende ist das Geld. Und es gibt keinen Grund auf der Welt, warum die Regierung der Vereinigten Staaten … ihr Geld durch Berkshire ersetzen wird.“



Quellenlink