Bitcoin-Anleger, die den Kursrückgang nicht „ertragen“ können, sollten dies zur Kenntnis nehmen

Steigt oder fällt Bitcoin? Jeder Analyst hat seine eigene Antwort, und wenn die Stimmung der Anleger durcheinander gerät, gerät auch der Preis der Königsmünze durcheinander. Nehmen Sie Krieg, eine Pandemie, Inflation hinzu, und Sie haben noch mehr Faktoren, die den Preis entweder in einen zinsbullischen oder bärischen Bereich treiben könnten. Lassen Sie uns zu diesem Zweck sehen, was das neueste Update ist.

Bullen können es nicht mehr „ertragen“.

Etwas hat die Bullen definitiv in Aufregung versetzt und es ist die Tatsache, dass am vergangenen Tag mehr als 25.000 BTC die Börsen verlassen haben. Dies deutet darauf hin, dass eine Akkumulation stattfindet, die in der Vergangenheit Rallyes ausgelöst hat.

Welche Gruppe von Händlern ist also für diese Abflüsse verantwortlich? Sie könnten versucht sein, auf die Wale zu zeigen, aber die Daten von Santiment zeigten, dass Waltransaktionen im Wert von über 100.000 $ in den letzten Tagen keine signifikanten Spitzen verzeichneten. In diesem Fall ist es möglich, dass kleinere Käufer hinter den Abflüssen stehen.

Quelle: Stimmung

In diesem Sinne ist es wichtig zu sehen, ob die Stimmung niedrig genug ist, um eine Rally auszulösen, oder ob sich die Anleger gefährlich euphorisch fühlen. Stimmungsdaten zeigten, dass die gewichtete Stimmung mit -2,437 tief im negativen Bereich lag, obwohl Bitcoin knapp über 40.000 $ lag. Wenn dies anhält, könnte dies auch eine zukünftige Rallye ankurbeln.

Quelle: Stimmung

Eine Analyse von Glassnode’s Unerforscht aufgedeckt dass darüber hinaus neue Unterstützungsebenen gebildet wurden. Der Bericht notiert,

„Die On-Chain-Metriken und die Handelsstruktur von Bitcoin scheinen ein neues Unterstützungsniveau von 39.000 bis 40.000 US-Dollar zu implizieren … da die Korrelation zu traditionellen risikobehafteten Vermögenswerten jedoch hoch bleibt, ist dennoch Vorsicht geboten.“

Der erste Bitcoin-Krieg?

Experten beobachten immer noch die Krypto-Szene in Russland, um zu verstehen, ob Oligarchen oder ultrareiche Personen Krypto übernehmen könnten, um Sanktionen zu umgehen.

Für seinen Teil Chainalysis analysiert die Liquidität des Kryptomarktes, um zu dem Schluss zu kommen, dass es sich wahrscheinlich um kleine Beträge handeln würde, wenn Krypto zur Verletzung von Sanktionen verwendet würde. Der Bericht des Analyseunternehmens behauptete, dass die Marktliquidität derzeit groß angelegte Sanktionsverstöße durch russische Elemente nicht unterstützen könne. Es hinzugefügt,

„Die Vermögenswerte sanktionierter Akteure übersteigen bei weitem das, was man zu verkaufen hoffen könnte, ohne entweder die Preise von Krypto-Vermögenswerten zum Einsturz zu bringen oder die Aufmerksamkeit von Blockchain-Beobachtern auf sich zu ziehen. „



Quellenlink