Bitcoin: Anzeichen deuten auf einen Bullenzyklus nach der aktuellen Akkumulation hin, hier ist der Grund

Bitcoin, die größte Kryptowährung, begann den Monat Mai inmitten einer Wolke von Unsicherheiten. Mit einer am Mittwoch anstehenden Entscheidung über die Geldpolitik der Vereinigten Staaten versuchten die Märkte, sich an der Politik der Zentralbank auszurichten. Angesichts dieses Gegenwinds könnten Anleger/Händler eine weitere Preiskorrektur von BTC befürchten.

Angst und Unsicherheit

Der Preis von BTC lag zum Zeitpunkt der Drucklegung bei rund 38.400 $, was einem Anstieg von 2,2 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Aber Bitcoin beendete den April mit einem Minus von 17 % und setzte damit den Meilenstein für den bislang schlechtesten Monat des Jahres 2022 für Krypto. Kein Wunder, dass BTC-Enthusiasten nach den Erkenntnissen von Santiment scheinbar das Vertrauen verlieren.

Das Netzwerk von Bitcoin verzeichnet ein massives Verhältnis von 12,5 zu 1 von Transaktionen im Gewinn- gegenüber Transaktionen im Verlustbereich. Dies zeigte laut Santiment, dass tdas Vertrauen der Radler Bitcoin Wiedererlangung der 40.000-Dollar-Marke erschien schlank sein.

Quelle: Santiment

Auch verschiedene renommierte Analysten in diesem Bereich haben rückläufige Kursziele für die Königsmünze dargestellt. Am 1. Mai kommentierte der legendäre erfahrene Trader Peter L. Brandt, der einer der weltweit angesehensten klassischen Chartisten ist, die jüngste Preisaktion von Bitcoin. Und laut ihm BTC konnte sehr gut Kopf bald auf die 28.000-Dollar-Marke zu.

Aber hier ist, worauf sich die Anleger freuen können.

BTC könnte sich auf einen bevorstehenden Aufwärtszyklus vorbereiten, wenn man die historischen Preise von BTC vergleicht. Betrachten Sie das folgende Diagramm:

Quelle: CryptoQuant

Nachdem Bitcoin 2017 seinen Höhepunkt erreicht hatte, fiel UTXO COUNT, als der Abschwung begann. Derzeit steigt UTXO COUNT kontinuierlich an. Basierend auf der grünen Linie ist der Bitcoin-Markt der Beginn eines neuen Aufwärtszyklus.

Nach den Erkenntnissen von CryptoQuant,

„In Anbetracht des aktuellen Preises von Bitcoin zeigen die Zahlen von Tokens Transferred, dass große Institutionen Bitcoin seit Juli 2021 aktiv über OTC-Transaktionen kaufen. 2017 1 BTC-Preis ≠ 2022 1 BTC-Preis. Wenn Sie die aktuelle Bitcoin-Akkumulation verpassen, werden Sie es für immer bereuen.“

Mit anderen Worten, die Bitcoin-Preise könnten sich jenseits aller Vorstellungskraft erholen, wenn große Institutionen ihren Kaufrausch beenden.

Darüber hinaus liegt das „Net Transfer Volume to/from Exchanges“ im negativen Bereich. Das negative Volumen zeigt, dass Token-Investoren bereit sind, an ihren Investitionen festzuhalten und noch nicht vom Bärenzyklus unter Druck gesetzt zu werden.

Quelle: Glassnode

Gefallen, aber nicht kaputt

Genau das ist bei BTC der Fall. Trotz der oben genannten Bedenken bleibt die Nachfrage nach Spot-BTC hoch.

Abgesehen davon, die Angst- und Gier-Index Für das Flaggschiff-Token, das immer noch im „Angst“-Territorium besteht, müssen Anleger vorsichtig sein, bevor sie eine Entscheidung treffen.



Quellenlink