Bitcoin erreicht niedrigsten Stand seit Dezember 2020; Hier ist, was Sie erwartet

Am 12. Mai fiel BTC auf die niedrigste Bewertung von 26.350 $ seit Dezember 2020. Es gibt eine unheimliche Ähnlichkeit zwischen diesem Absturz und dem Krypto-Zusammenbruch in der Zwischensaison im Mai-Juni 2021.

Bei beiden Crashs fiel der Preis von BTC unter das alles entscheidende Unterstützungsniveau von 30.000 $. Im Juni 2021 kehrte er von 29.800 $ zurück, aber dieses Mal ist er weiter auf rund 26.300 $ gefallen.

Auch hier spielten in beiden Fällen mehrere makroökonomische Faktoren eine Rolle, die über das Schicksal von Bitcoin entschieden. Im Frühjahr 2021 chinesische Banken verbieten Kryptodienste von Finanzinstituten im Land. Elon Musk verursachte weitere Probleme, nachdem er seine Entscheidung, Bitcoin für Tesla-Zahlungen zu verwenden, „umgekehrt“ hatte. Diese Faktoren waren mit dem Höhepunkt der COVID-19-Pandemie in den großen Volkswirtschaften verbunden, wodurch die BTC-Preise sanken.

Der aktuelle Absturz ist auch das Ergebnis größerer makroökonomischer und geopolitischer Gegenwinde. Die russische Invasion in der Ukraine und Regulierungsprobleme in einer Zeit der globalen Inflation bringen den Kryptomarkt in Aufruhr. Die Regulierungen der Fed und die rechtliche Unklarheit von Krypto-Assets in den großen Volkswirtschaften haben die Preise von Bitcoin weiter nach unten getrieben.

Stat-Alarm

Nach dem jüngsten Absturz haben sich die Anleger beeilt, ihre Bestände über die Börse zu verlassen, wobei viele an ihren Verlusten festhalten. Die Zahl der verlorenen Adressen liegt mit 16.967.726 auf einem Allzeithoch. Ein solcher Höhepunkt wurde bereits vor mehr als zwei Jahren am 19. März 2020 beobachtet.

Quelle: Glassnode

Anleger werden durch Marktsituationen ermutigt, ihr Vermögen abzuschütteln und zu liquidieren. Dies hat zu einem Rückgang der folgenden Metrik geführt. Die Anzahl der Adressen, die über 1.000 Coins halten, erreichte mit 2.234 ein Monatstief. Interessanter ist, dass ein solches Tief nur am 11. Mai verzeichnet wurde.

Quelle: Glassnode

Der Ausstiegsansturm hat das Transaktionsvolumen im Bitcoin-Netzwerk in die Höhe getrieben. Das Transaktionsvolumen erreichte hier mit 175.146,8 BTC ein neues 4-Jahres-Hoch. Er übertraf erneut das vorherige Hoch vom 11. Mai.

Quelle: Glassnode

In der Zwischenzeit sprach Scott Melker, der Moderator des Podcasts The Wolf of All Streets, über die erheblichen Auswirkungen des Bärenmarktes und erklärte, dass „der gesamte Markt ins Wanken gerät“. Er genannt,

„Ich denke, dass die Märkte in völliger irrationaler Panik sind. Das Pendel ist wie immer zu extremer Angst ausgeschlagen. Dies führt dazu, dass die Leute Vermögenswerte am oder nahe dem Tiefststand verkaufen.“

Quellenlink