Bitcoin miners face worst time in seven years; reason is quite surprising

Bitcoin-Minenarbeiter stehen vor der schlimmsten Zeit seit sieben Jahren; Grund ist ziemlich überraschend

Aktuell haben es die Bitcoin-Miner schwer. Der Vermögenswert wird schneller verkauft und die Aktienkurse fallen. Der Druck auf die Bitcoin-Miner war noch nie so groß wie am 22. November, als die BTC-Preise ein neues Bärenzyklus-Tief erreichten.

Charles Edwards, der Gründer des Capriole Fund, sah, dass Bitcoin-Miner verkauften aggressiv am 21. November. Der Ausverkauf ist in diesem Monat bisher um 400 % eskaliert, wie das Diagramm zeigt. Er erklärte,

„Es ist auch der aggressivste Verkauf, der seit fast sieben Jahren beobachtet wurde. Wenn der Preis nicht bald steigt, werden wir viele Bitcoin-Miner aus dem Geschäft sehen.“

Hash-Raten steigen

Derzeit beschäftigen sich die Bitcoin-Miner mit drei Problemen gleichzeitig. Es ist schwieriger, den nächsten Block abzubauen, wenn die Hash-Raten nahe an ihren Höchstwerten liegen. Obwohl dies für Miner negativ ist, ist es für die Netzwerksicherheit von Vorteil. Laut blockchain.com liegt die Netzwerk-Hash-Rate derzeit bei 261 EH/s (Exahashes per Second). Sie erreichte am 2. November mit 273 EH/s ihren Höhepunkt.

Hinzu kommt, dass die Energiekosten meist noch sehr hoch sind. Die Gewinnspannen werden stark gesenkt, wenn die Stromkosten zu hoch sind. Infolgedessen schalten viele Bitcoin-Miner ihre Geräte ab oder stellen den Betrieb ganz ein.

Das jüngste Unternehmen ist das australische Unternehmen Iris Energy, das gezwungen war, seine Hardware herunterzufahren, nachdem es mit 108 Millionen Dollar Schulden in Verzug geraten war.

Aufgrund sinkender Aktienkurse befinden sich börsennotierte Bergbauunternehmen derzeit ebenfalls in einer schrecklichen Situation. Laut Market Watch stürzte die Aktie von Canaan Inc. im nachbörslichen Handel auf ein Zweijahrestief von 2,52 $. Als sich der Krypto-Winter verschärfte, erreichte das Handelsvolumen der Bitcoin-Mining-Aktien den niedrigsten Stand aller Zeiten.

Preise, die Bitcoin-Miner betreffen

Das dritte Element, das Bergleuten schadet, ist der Preis von Bitcoin. Laut CoinGecko fiel der Vermögenswert am 22. November auf 15.650 $, den niedrigsten Preis seit November 2020.

Als Investoren die Preise der meisten Kryptowährungen am 22. November nach unten trieben, erreichte Bitcoin ein Zweijahrestief, da befürchtet wurde, dass der Zusammenbruch des FTX andere Unternehmen auf der Plattform in den Bankrott treiben könnte.



Quellenlink