Bitcoin-Miner beleben Blöcke wieder, aber es ist ein „Machtkampf“ im Spiel

Bitcoin [BTC] Bergbauaktivitäten brachen ein, da Beschwerden über übermäßigen Strombedarf dem Prozess folgten. Dieselbe Nachfrage nach Stromerzeugung führte zu der Blockschwierigkeit erreichen früher ein neues Hoch.

Nun, BTC Minenarbeiter scheinen sich aus dem herausfordernden Status quo zu befreien. Laut dem Explorer-Kanal auf BTC.com haben die Missionen der Bergleute zur Stabilisierung ihrer Schiffe positive Ergebnisse erzielt.

Dies liegt daran, dass die tägliche Transaktionsanzahl pro abgebautem Block hat erhöht nachdem er am 28. August auf ein Tief von 202.109 gefallen war. Die tägliche Transaktionszahl stieg am 29. August auf 252.235 und stieg bei Redaktionsschluss auf 262.445.

Quelle: BTC.com

Zerstreue den Ärger

Neben dem Wiederaufleben der Transaktionen hatte sich auch die tägliche durchschnittliche Blockzeit verbessert, obwohl die Mining-Schwierigkeiten ihre Höchststände beibehalten hatten. BTC.com auch gemeldet dass die durchschnittliche tägliche Blockzeit 533 Sekunden betrug, nachdem sie am 17. August auf 670 Sekunden angestiegen war.

Diese Meilensteine ​​haben aktiviert die kumulative Zahl der BTC-Transaktionen erreichte 7.779.378 – ein Anstieg von 7.717.633, basierend auf verfügbaren Daten zu Blockchair.

Quelle: BlockChair

Trotz der Errungenschaften müssen BTC-Miner möglicherweise noch ihren Weg durch andere Straßensperren finden. Einer war die Fähigkeit, mehr Strom zu erzeugen, da es einen „Bullenlauf“ im Mining-Interesse zu geben scheint.

Wo ist die Kraft?

Jüngste Berichte von Bloomberg zeigten, dass die Krypto-Mining-Aktivitäten massiv zugenommen hatten. Dieser Anstieg war besonders in Texas, USA, offensichtlich. Daher würden Miner mehr Strom benötigen, um den Produktionsbedarf zu decken.

Laut dem Krypto-Teil der Nachrichtenplattform bräuchten Miner bis zu 33 Gigawatt aus dem Stromnetz. Diese Statistiken sind vielleicht nicht überraschend, da sich der Krypto-Mining-Boom in der Stadt in etwas mehr als vier Monaten mehr als verdoppelt hat.

Da der Strombedarf weiter steigt, müssen Bergleute daher möglicherweise ihren eigenen Strom beziehen, um negative Auswirkungen auf das städtische Stromnetz zu vermeiden. Die Zunahme des Engagements führte jedoch nicht zu einem Anstieg des BTC-Preises.

Gem CoinMarketCap, handelte die Königsmünze in der letzten Stunde knapp über 20.000 $ mit scheinbar rückläufigen Signalen. Was die Veränderung der Einnahmen und Blockbelohnungen der Miner betrifft, so zeigten die Daten von Glassnode einen Anstieg.

Während Einnahmen war bis zu 1024,6 BTC, Blockbelohnungen erhöht auf 1012,5 nach einem Rückgang auf 906,5 am 27. August.

Quelle: Glassnode

Quellenlink