Da Bitcoin in diesem Jahr auf seinen niedrigsten Stand fällt, sehen wir einem anhaltenden Bärenmarkt entgegen

Die neueste Glassnode wöchentlich Prüfbericht suggeriert ein Bild eines potenziellen Bärenmarktbodens. Mit einer zunehmend verzweifelten Makrosituation fiel Bitcoin auf den niedrigsten Stand seit Mitte Februar.

Der Bericht weist auf einen besorgniserregenden globalen Wirtschaftstrend mit starkem Gegenwind hin, der durch Inflation und eine straffere Geldpolitik verursacht wird. Angesichts zunehmender Unsicherheiten und Risiken kam es in dieser Woche zu einer erheblichen Schwäche auf den Aktien-, Anleihen- und Kryptowährungsmärkten.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren ist auch die Marktrentabilität drastisch von etwa 95 % auf niedrige 70 % gesunken. Bei den vorangegangenen Baisseläufen in den Jahren 2018-19 und März 2020 sank die Rentabilität auf einen erstaunlichen Prozentsatz der Anleger zwischen 45 % und 57 %.

Quelle: Glassnode

Der Bitcoin-Markt wird weiter durch das Aufkommen von Short Term Holders (STHs) beeinflusst. In dem Glassnode-Bericht, wurde darauf hingewiesen, dass die STHs in den letzten drei Monaten eine riesige Menge an BTC angesammelt haben. Sie gelten aufgrund von Panik und Unruhen auf dem Markt als die am stärksten gefährdete Kohorte von Verkäufen.

Gemäß den folgenden Daten liegt der STH-MVRV-Oszillator bei -0,75 Standardabweichungen vom Mittelwert. Dies deutet auf einen erheblichen finanziellen Schmerz für die STHs hin. Die On-Chain-Kostenbasis von STHs liegt bei 46.910 $, was dazu führt, dass der durchschnittliche Coin, der von einem STH gehalten wird, einen nicht realisierten Verlust von -17,9 % aufweist.

Eine stärkere Rentabilität für STHs ist nicht ungewöhnlich, tritt jedoch typischerweise nur während der schlimmsten Ausverkäufe in Bärenmärkten auf (wo der Oszillator unter der unteren blauen Linie liegt).

Quelle: Glassnode

Vielleicht ein Hoffnungsschimmer?

In einem kürzlich erschienenen Santiment twittern, wurde die ernste Situation des aktuellen Bitcoin-Preischarts hervorgehoben, wenn auch mit einiger Hoffnung. Die Santiment-Analysten verwendeten das Verhältnis zu mit Verlust getätigten On-Chain-Transaktionen, um das Diagramm zu analysieren. Laut der Metrik durchläuft Bitcoin derzeit seine drittgrößte Marktkapitulation seit über einem Jahr. Die beiden vorherigen großen Ausreißer ereigneten sich zwischen 19 und 22 Januar, während der zweite zwischen dem 16 22 Februar.

Quelle: Santiment

Nach dem großen Einbruch im Februar stiegen die Preise jedoch innerhalb von neun Tagen um 20 %. Dies kann eine große Erleichterung für die Bitcoin-Community mit einem neuen Gefühl der Hoffnung nach einer schwierigen Zeit bedeuten.



Quellenlink