Die Entscheidung von Grayscale, den Nachweis von Reservedaten zurückzuhalten, könnte dies für BTC bedeuten

  • Die jüngsten Aussagen von Grayscale setzen Bitcoin dem Risiko eines weiteren Absturzes oder einer gedämpften Performance aus
  • BTC fällt zum ersten Mal seit zwei Jahren unter 16.000 $

Der FTX-Crash war ein Weckruf für Börsen und Krypto-Unternehmen, mehr Transparenz anzunehmen. Infolgedessen haben viele die Idee angenommen, einen Reservenachweis zu erbringen. Es war daher eine Überraschung, als Grayscale, eine der führenden Krypto-Investmentgesellschaften, bekannt gab, dass sie nicht die Absicht habe, diesen Weg einzuschlagen.


Lesen Sie Bitcoins [BTC] Preisprognose 2023-2024


Grayscale gab in einem kürzlich veröffentlichten Bericht bekannt, dass es keine Informationen zum Nachweis von Reserven veröffentlichen wird. Letztere beantworteten Nutzeranfragen zum Stand ihrer Investitionen nach den jüngsten Marktereignissen. Grayscale gab bekannt, dass es nicht beabsichtigte, den Nachweis von Reserveinformationen für Sicherheitszwecke zu veröffentlichen.

Es stellte jedoch fest, dass die Coinbase Custody Trust Company, LLC alle digitalen Vermögenswerte, einschließlich Bitcoin, im Besitz von Grayscale hatte. Darüber hinaus stellte das Unternehmen fest, dass es Gesetze hatte, die es untersagten, Vermögenswerte unter seiner Verwaltung im Rahmen von Kreditvergabeprotokollen zu vermieten.

Das Risiko des Anlegerrückzugs

Der Nachweis der Reserve zeigt, ob das zugrunde liegende Protokoll oder Unternehmen über genügend Vermögenswerte verfügt, um Abhebungen zu erleichtern. Die Ankündigung von Grayscale bedeutete, dass es sich auf einem schmalen Grat bewegte, weil es sich weigerte, einen Nachweis der Zurückhaltung zu erbringen. Ein solcher Schritt kann Investoren täuschen, insbesondere institutionelle Teilnehmer, die den Löwenanteil der Kunden von Grayscale ausmachen.

Darüber hinaus zeigte Bitcoin in den letzten 48 Stunden bereits einen gewissen Kursrutsch. Dies deutete auf eine Rückkehr des Verkaufsdrucks hin. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wurde es bei 16.220 $ gehandelt, nachdem es sich leicht von seinem kurzen Rückgang unter die 16.000 $-Marke erholt hatte.

Quelle: TradingView

Die Kursbewegung bestätigte die gedämpfte Anlegerstimmung. Wenn sich jedoch die gleichen Aussichten durchsetzen, könnten wir sehen, dass BTC in den überverkauften Bereich fällt. Mit anderen Worten, es bestand eine erhebliche Wahrscheinlichkeit, dass Bitcoin einige Zeit unter 16.000 $ verbrachte.

Aktuelle Börsenströme zeigten, dass die Menge an Bitcoin, die an Börsen floss, geringer war als die Börsenzuflüsse. Dies bestätigte, dass aktuell ein höherer Verkaufsdruck im Markt herrschen könnte.

Bitcoin-Austausch fließt

Quelle: CryptoQuant

Zusätzlich zu den geringeren Devisenabflüssen führten die Anleger deutlich weniger gehebelte Positionen aus. Dies wurde durch die geschätzte Leverage Ratio bestätigt, die kürzlich auf ein Vier-Wochen-Tief gefallen ist. Dieses Ergebnis wird aufgrund des erhöhten Risikoniveaus im Zusammenhang mit den aktuellen Marktbedingungen erwartet.

Bitcoin geschätzte Leverage Ratio

Quelle: CryptoQuant

Wie reagieren Bitcoin-Wale darauf?

Die Reaktion der Wale kann dazu beitragen, etwas Klarheit über die Marktlage zu schaffen. Adressen mit über 1.000 BTC wurden in den letzten vier Wochen verkauft, was zum Verkaufsdruck beitrug. Dieselbe Kennzahl zeigte jedoch am 17. November eine gewisse Akkumulation, danach sahen wir einen leichten Anstieg der Adressen.

Bitcoin-Adressen mit über 1.000 BTC

Quelle: Glassnode

Dieselbe Kennzahl hat sich in den letzten zwei Tagen etwas eingependelt. Dies deutete darauf hin, dass die Wale darauf warteten, dass der Markt mehr Richtungsklarheit bot.

Der Preis von Bitcoin zum Zeitpunkt der Drucklegung war relativ niedrig, was bedeutete, dass langfristige Inhaber wahrscheinlich einen Verkauf vermeiden konnten. Je niedriger der Preis sinkt, desto schwieriger wird es, weiter zu fallen, da der Abschlag für Anleger attraktiver wird. Dennoch könnte die aktuelle Situation von Grayscale zu mehr FUD beitragen, was die Preisaktion von BTC wahrscheinlich dämpfen wird.



Quellenlink