Hier ist der Plan der Bitcoin-Miner, die Krypto-Krise zu überleben (um über die Runden zu kommen)

Bitcoin [BTC]Die anhaltende Baisse-Streak von hat nicht nur Inhaber, sondern sogar Bergleute erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Bitcoin-Miner wurden zu Nettoverkäufern von Bitcoin, wobei die Bestände der Miner auf neue Tiefststände fielen. Bergleute werden möglicherweise nicht unbedingt „massenhaft“ rückläufig, obwohl einige versuchten, überschüssige Bestände abzustoßen. Oder ist es wirklich so?

Ein Ergebnis ohne Konkretes…

Bitcoin-Miner haben ihre Bestände an BTC während des jüngsten Ausverkaufs verteilt, wenn auch in einem langsameren Tempo als zu Beginn dieses Jahres.

Das hier beigefügte Diagramm zeigt die 30-Tage-Änderung des BTC-Vorrats, der in Miner-Adressen gehalten wird, gemäß den von Glassnode zusammengestellten Daten.

Quelle: Glassnode

Hier deutete der rote Einbruch darauf hin, dass Bitcoin-Miner zu Nettoverkäufern wurden, nachdem sie monatelang Netto-HODLer waren. Tatsächlich sahen sowohl Mai als auch Juni diese sich ändernde Erzählung.

Im Mai 2022 öffentliche Bergbauunternehmen verkauft 4.411 Bitcoins. Diese Zahl ist viermal höher als der Durchschnitt von Januar bis April 2022. Die Jahresabschlüsse öffentlicher Bergbauunternehmen zeigten, dass sie die BTC-Verkäufe vervierfachen mussten, um über die Runden zu kommen.

Quelle: NYDIG

Der Rückgang der Einnahmen der BTC-Miner könnte ein Hauptgrund für dieses Szenario sein. Die Guthaben der Bergleute sind kürzlich mit einer Spitzenrate von 5.000 bis 8.000 gesunken Bitcoin pro Monat (oder BTC im Wert von etwa 150 bis 240 Millionen US-Dollar bei 30.000 US-Dollar).).

Derzeit belaufen sich die gesamten Miner-Einnahmen kaum noch annähernd auf das, was sie zuvor waren. Dies wird in der folgenden Grafik deutlich –

Quelle: Glassnode

Zudem steigen die Strompreise angesichts der Inflationsnarben. Darüber hinaus sanken die Gewinne der Bergleute zusammen mit den Kryptowährungskursen. Ergo, dieser Vertriebsaufwand soll weitere Verluste ausgleichen.

Auch die Bitcoin-Mining-Hashrate verzeichnete im Juni als Miner einen Rückgang Die Einnahmen bleiben weiterhin niedrig. Die „Mining Hashrate“ ist ein Indikator, der die Gesamtmenge an Rechenleistung misst, die mit der Bitcoin-Blockchain verbunden ist. Bergleute haben begonnen, ihre Maschinen abzuschalten, vielleicht wegen geringer oder fehlender Rentabilität.

Sie kämpfen gegen ihre eigenen Dämonen

Derzeit können Positionsänderungen der Miner zu BTC-Preisschwankungen führen oder auch nicht. Trotzdem hat die Krypto gekämpft, um inmitten des Meeres aus Chaos, FUDs und regulatorischen Narben mitzuhalten.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung verzeichnete die Königsmünze jedoch einen Anstieg von 8 % auf CoinMarketcap, nachdem sie um die 20.000-Dollar-Marke gehandelt wurde.

Sich vertiefende bärische Narrative wie extreme Ausverkäufe könnten jedoch weitere Korrekturen bewirken.

Quellenlink