Sind Bitcoin-Inhaber nach der Heirat mit der Ausverkaufsentscheidung wieder handlungsfähig?

In der ersten Hälfte des Jahres 2022 kam es zu einer großen Korrekturphase auf dem Kryptowährungsmarkt. Nun, der Juni 2022 war einer der verheerendsten Monate in der Geschichte der Kryptomärkte.

Die gesamte Marktkapitalisierung sank nach dem massiven Ausverkauf im Mai um etwa 500 Milliarden US-Dollar.

Wichtige Ereignisse – weiter geht’s

Der massive Anstieg des Bitcoin-Preises ist einer der Hauptgründe für das dauerhafte Wachstum des Bitcoin-Transfervolumens. Das Bitcoin-Transfervolumen erreichte 2021 2,99 Billionen US-Dollar, als der Preis von Bitcoin mit rund 64.000 US-Dollar seinen Höchststand erreichte.

Mit der Königsmünze ging es jedoch bergab, nachdem sie eine so beeindruckende Leistung vollbracht hatte.

Nun, im Jahr 2022 hielt der BTC-Markt an zwei gewaltige Kapitulationsereignisse, beide mit den größten Bitcoin Transfervolumen seit 2011 mit Verlust.

Als LUNA zusammenbrach, betrug das gesamte Transfervolumen bei einem Verlust 538.000 Bitcoin. Es folgten 480k Bitcoin da der Markt unter dem Allzeithoch von 2017 (ATH) gehandelt wurde.

Quelle: Glassnode

Diese Aktivität betraf in der Tat nicht nur BTC, sondern den gesamten Kryptomarkt.

Nichtsdestotrotz scheinen BTC-Inhaber den Sturm überstanden zu haben.

In einem Tweet stellte Glassnode fest, dass mehr als 80 % des gesamten auf US-Dollar (USD) lautenden Vermögens, das in Bitcoin investiert wurde, seit mindestens drei Monaten nicht mehr angerührt wurden.

Quelle: Glassnode

Das heißt, dass die „Mehrheit des BTC-Coin-Angebots ruht“ und dass HODLer „zunehmend nicht bereit sind, zu niedrigeren Preisen auszugeben“, so das Analyseunternehmen Glassnode.

Tatsächlich erreichte zum Zeitpunkt des Schreibens die Anzahl der Nicht-Null-Adressen einen ATH. Ergo, Hinzufügen von Unterstützung zur HODL-Aktivität.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung handelte BTC dank des Anstiegs von 2 % über der Marke von 21,5.000 $. Allerdings ist BTC gegenüber seinem Allzeithoch von 69.044 $ im November 2021 um fast 70 % gesunken.

Dies zeigt, dass rund 45 % der Bitcoin-Inhaber auf Papier sind Verlustlaut dem Krypto-Geheimdienst IntoTheBlock.

Zeichen der Sorge?

Nun, für eine Liquidation nehmen die Bedenken ständig zu. Wenn nicht von treuen Langzeithaltern, dann meist von sanften Händen (Kurzzeithalter).

Dies hat bei Anlegern, die zuvor geglaubt hatten, dass sich der Preis von Bitcoin in einem Erholungstrend befinde, etwas Unsicherheit ausgelöst.

Der jüngste Rückgang von BTC führte zu mehr Ausverkäufen in diesem Bereich, wenn auch in geringerem Ausmaß als zuvor verzeichnet.



Quellenlink