So gehen Bitcoin-Miner wirklich mit Marktdruck um

So gehen Bitcoin-Miner wirklich mit Marktdruck um

In der ersten Juniwoche begann eine Ausverkaufsphase auf dem Kryptowährungsmarkt, wobei die meisten Kryptowährungen ein 4-Jahrestief erreichten. Die sich verschlechternden Marktbedingungen haben auch die Rentabilität des Bitcoin-Bergbaus beeinträchtigt und die Bergleute dazu veranlasst, ihre BTC-Bestände zu verkaufen.

Laut aktuellen Statistiken von Arcane Researchverkauften öffentliche Bitcoin-Bergbauunternehmen im Mai ihre gesamte BTC-Produktion, im Gegensatz zu den typischen 20–40 % im April. Öffentliche BTC-Bergbauunternehmen verkauften in den ersten vier Monaten des Jahres 2022 30 % ihrer geförderten Produktion. Dieser Prozentsatz stieg im Mai um das Dreifache und wird voraussichtlich im Juni noch weiter steigen.

Einer der größten Wale auf dem Markt, Bergleute besitzen insgesamt 800.000 BTC. Unter ihnen kontrollieren öffentliche Bergleute 46.000 BTC, und ihr Verkaufsrausch könnte den Preis in den Charts viel nach unten treiben.

Sinkende BTC-Preise machen das Mining unrentabel

Als der Preis von Bitcoin unter 21.000 $ fiel, erreichte das Verhältnis von Minern zu Austauschströmen ein neues 7-Monats-Hoch. Viele Mining-Computer sind aufgrund des Preisverfalls von BTC unrentabel geworden, was die Miner dazu veranlasst, den Markt für Kryptowährungen zu verlassen.

4.411 Bitcoins wurden im Mai 2022 von Open-Source-Mining-Unternehmen verkauft. Der Monatsdurchschnitt von Januar bis April 2022 war viermal höher. Als Nachweis dafür dienen die Jahresabschlüsse, die börsennotierte Kapitalgesellschaften der Aufsichtsbehörde vorlegen.

Daten von Analyseunternehmen CoinMetrics bestätigt, dass Bitcoin-Miner damit begonnen haben, Geld in Wallets zu tauschen. Unternehmen, die am Schürfen digitaler Münzen beteiligt sind, halten sich trotz des Mangels an genauen Daten über den Fluss von Münzen, die den Bergleuten gehören, kaum.

Der Preis von Bitcoin ist von seinem Allzeithoch um mehr als 75 % gefallen, was die Miner dazu zwingt, zu reagieren und sich an die aktuellen Marktbedingungen anzupassen. Dies könnte zu einem Hindernis für den Kryptowährungsmarkt werden und den Preis von BTC und anderen wichtigen Kryptowährungen daran hindern, neue Höchststände zu erreichen.

Kann sich die Situation verbessern?

Bitcoin-Miner, die ihre Lagerbestände verkaufen, könnten ein Hinweis darauf sein, dass der Preis von Bitcoin seinen Tiefpunkt erreichen wird, da sich die Marktstimmung nach einem zweijährigen Bullenlauf extremen Ängsten nähert. BTC verzeichnete einen enormen Aufwärtstrend und könnte trotz des erhöhten Verkaufsdrucks eine neue Preisspanne bilden.

Im Gegensatz zu früheren Marktzyklen können sich Bitcoin-Miner an die Marktvolatilität anpassen und ihre Geschäfte fortsetzen. Anstatt auf Preisänderungen zu reagieren, sind die BTC-Miner darauf vorbereitet, den Krypto-Winter zu überstehen.

Zum Beispiel laut Jeff Lucas, CFO von Bitfarms –

„Angesichts der extremen Volatilität an den Märkten haben wir weiterhin Maßnahmen ergriffen, um die Liquidität zu erhöhen und unsere Bilanz zu entschulden und zu stärken. Insbesondere haben wir 1.500 weitere Bitcoin verkauft und HODLen nicht mehr unsere gesamte tägliche BTC-Produktion.“

Quellenlink