So reagierte der Kryptomarkt, insbesondere BTC und ETH, auf die jüngste Zinserhöhung der Fed

Die Federal Reserve erhöhte den Zinssatz um weitere 0,75 % und die Kryptomärkte reagierten bizarr. Die US-Zinssätze sind wieder auf dem Niveau vor der Pandemie, während der Kampf gegen die Inflation weiter tobt. Der Kryptomarkt hat sich somit als Reaktion auf die Zinserhöhung erholt, da die Händlerstimmung Marktskeptiker schockiert.

Hier gibt es nur Überraschungen

Griffin Ardern, ein Händler bei Blofin, glaubte, dass der Markt angesichts der Nachrichten voraussichtlich einbrechen werde.

„Angesichts der Tatsache, dass das Gesamtrisikoniveau des Kryptomarktes nicht auf ein vernünftiges Niveau zurückgekehrt ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass der BTC-Preis nach der Zinserhöhung der Fed um mehr als 10 % fallen wird“, sagte er.

Der Kryptomarkt reagierte jedoch gegensätzlich, als der BTC-Preis kurzzeitig auf 24.000 $ stieg. ETH sah auch eine Atempause, nachdem sich der Preis über 1.750 $ erholt hatte, bevor er knapp über 1.700 $ konsolidierte. Lucas Outumuru, Forschungsleiter bei IntoTheBlock, hat a Einweisung nach der Fed-Entscheidung. Beide Bitcoin [BTC] und Ethereum [ETH] Die Gebühren fielen im Laufe der Woche im Vergleich zu den Werten der letzten Woche um mehr als ein Drittel. Darüber hinaus wurden BTC- und ETH-Bestände im Wert von rund 200 Millionen Dollar von zentralisierten Börsen abgezogen.

Quelle: IntoTheBlock

Die Korrelationen zwischen Bitcoin und den Preisen des Nasdaq 100 haben den höchsten Stand seit 90 Tagen erreicht. Ergo ist es ziemlich offensichtlich, dass der Markt „die Nachrichten gekauft“ hat, wodurch der Fall der Krypto als hochkarätiger Vermögenswert verbessert wurde.

Quelle: IntoTheBlock

Quelle: IntoTheBlock

In einer weiteren wichtigen Entwicklung wurde festgestellt, dass 60 % der BTC (oder 12,69 Millionen BTC) langfristigen Investoren gehören. Diese Adressen haben ihre Bestände im vergangenen Jahr um etwa 2,7 Millionen erhöht. Der Trend hat sich nur während der fallenden Preise im Jahr 2022 verstärkt, als Bitcoin weiter an Wert verlor. In der Vergangenheit hat sich die langfristige Akkumulation in Krypto mit den Kryptomärkten ausgerichtet. Dies zementiert die „HODL“-Mentalität weiter, die letztendlich über Preisuntergrenzen für Bitcoin entscheiden wird.

Was bedeutet das langfristig?

Der Markt bleibt weiterhin mit den aktuellen Makrobedingungen korreliert und „schafft seine eigenen Vorzüge für Wachstum“. Diese haben sowohl mit der Anlegerakkumulation als auch mit breiteren fundamentalen Veränderungen zu tun, die in der zugrunde liegenden Technologie stattfinden. Dies kann jedoch nicht als Ende des Bärenmarktes angesehen werden, sondern sozusagen als eine Phase der Atempause oder Erleichterung.

Quellenlink