Verlieren Altcoins angesichts der Angst vor weiteren Zinserhöhungen ihren Glanz?

Die Federal Reserve würde die Zinssätze auf ihrer Mai-Sitzung erhöhen, nachdem sie die Zinsen zum ersten Mal seit März 2018 angehoben hatte. Die Zentralbank des Landes wird nun voraussichtlich den Leitzins der Fed um 0,5 Prozent anheben, so die CME FedWatch-Tool.

Nun, hauptsächlich, um die steigenden Inflationsraten zu „kompensieren“. Die potenziell höheren Zinsen könnten sich trotz ihrer „deflationären“ Natur auf die Kryptowährung auswirken oder eher ausgewirkt haben.

Der 1. Mai brachte Tränen…

Der Kryptowährungsmarkt erlitt bei Redaktionsschluss eine große Korrektur von 2,5 %. Santiment hat ein Szenario hervorgehoben, das diese Situation in der folgenden Grafik veranschaulicht.

Quelle: Santiment

Die Firma, unter Berücksichtigung der Grafik, hinzugefügt:

„Besonders an diesem Wochenende sind die Kryptomärkte deutlich zurückgegangen #altcoin Preise. Wenn Sie auf eine größere Preisvolatilität gewartet haben, erwarten Sie, dass sie sich bis Montag und Dienstag fortsetzen wird #Gefüttert nähert sich ihrer Entscheidung zur Zinserhöhung im Mai.“

Erstens erlitt Bitcoin, die größte Kryptowährung, einen massiven Rückschlag, wie in der obigen Grafik dargestellt. Aber das ist es nicht. Trotz seiner „ausgleichenden Inflationsansprüche“ begann Bitcoin vor den Zinserhöhungsgesprächen vor dem S&P 500 Index zu fallen.

Als Reaktion auf die Maßnahmen der Fed begann die größte Kryptowährung der Welt im November zu fallen, bevor der S&P 500 es tat.

Quelle: bankrate.com

BTC wurde oft als Heilmittel angepriesen – sei es Inflation, niedrige Zinsen, mangelnde Kaufkraft, Abwertung des Dollars und so weiter. Diese positiven Aspekte waren leicht zu glauben, solange Krypto stieg, scheinbar unabhängig von anderen Vermögenswerten.

Caleb Tucker, Direktor der Portfoliostrategie bei Merit Financial Advisors rote Fahnen gehisst über Krypto-Assets im Allgemeinen.

„Krypto-Anlagen wurden als Inflationsabsicherung angesehen, aber in letzter Zeit haben sie sich eher wie andere Risikoanlagen wie Aktien verhalten. Höhere Zinsen werden in Zukunft ein Gegenwind für Krypto-Assets sein.“

Nun zu den Altcoins: Diese alternativen digitalen Assets litten auf breiter Front unter dem Zorn rückläufiger Stimmungen. Ethereum, der größte Altcoin, erlebte eine Korrektur um 3 %, als er auf die 2,7.000 $-Marke abrutschte. Aber schlimmer kam später als zensiert von Wu Blockchain, einer berühmten Nachrichtenagentur.

Ebenso die Dominanz von Altcoin fiel runter nach diesem freien Fall.

Ich habe es dir gesagt…

Verschiedene Analysten hatten diesen Schritt vorhergesagt. Der Top-Analyst Benjamin Cowen gab „Crypto Alert“ heraus. Er meinte dass die historische Performance von Bitcoin (BTC) darauf hindeutet, dass Investitionen in Altcoins riskant bleiben. Zuvor sagte BitMEX-Gründer Arthur Hayes, dass Altcoins könnte fallen um 75 % bis 90 % in dieser Zinserhöhungsrunde.

Verlieren Altcoins ihren Glanz?

Nun, angesichts solcher Warnsignale sah es danach aus. Laut den Daten von Jump Trading regierte der Krypto-König weiterhin das Quartier, obwohl er seinen spekulativen Glanz verlor. In der Tat, die Leistung von mehr als 3.700 Token (Altcoins) herauszufinden, dass erstaunliche 80% davon waren unter Wasser relativ zum Krypto-König.



Quellenlink