Warum BTC-Miner, Anleger könnten ihre Gewinnerwartungen auf 2023 verschieben müssen

  • Das Wallet-Guthaben der Bitcoin-Miner fiel auf den Mindestwert in zehn Monaten
  • Die allgemeine Marktlage und der Zustand des Bergbausektors zeigten, dass Bergleute unrentabel bleiben könnten, wenn sich der Marktzyklus nicht ändert

Bitcoin [BTC] Die Entschlossenheit der Bergleute, die mit der aktuellen Marktlage verbundene Unfruchtbarkeit zu überwinden, könnte erneut auf die Probe gestellt worden sein. Die Wallet-Guthaben von BTC Minenarbeiter erreichte laut einer kürzlich erschienenen Studie ein Zehnmonatstief Offenbarung von Glassnode.

Im Wesentlichen bedeutete dieser Rückgang, dass die Bergleute den Verkauf nicht eingestellt hatten. Tatsächlich implizierte die Situation, dass die Ausverkäufe unglaublich zugenommen hatten.

Quelle: Glassnode


Lesen Bitcoin-Preisvorhersage für 2023-2024


Führen Sie, und andere werden folgen

Das Guthaben der Brieftasche war jedoch nicht der einzige Faktor, der vom Preis von BTC beeinflusst wurde. Laut einer frühere Offenlegung von Glassnode stürzte der Hash-Preis am 18. November ebenfalls auf ein Allzeittief.

Es erreichte 58.300 pro Exahash pro Tag, obwohl die Bilanzen etwa im gleichen Zeitraum aufgestockt wurden. Dies bedeutete, dass der Marktwert für jede Hashing-Power-Einheit nicht in einer soliden Position war, um die Mining-Schwierigkeiten zu unterstützen.

Daher übte dies einen starken Druck auf die Bergleute aus, eine erhebliche Menge ihrer Bestände loszuwerden. Natürlich sind diese Trades möglicherweise nicht auf Gewinne ausgerichtet, zumal BTC bei 16.692 $ gehandelt wurde. Da der Bergbau enorme Betriebskosten erfordert, kann der Verkaufsdruck möglicherweise die Rechnungen bezahlen.

Die Negative endeten jedoch nicht mit den Salden und dem Hash-Preis. Ein weiterer Blick auf die On-Chain-Daten zeigte, dass andere Aspekte des Bergbausektors dazu beigetragen hatten, dass fast das gesamte im Jahr 2022 verzeichnete Wachstum ausgelöscht wurde.

Bemerkenswerterweise waren die Blockbelohnungen der Miner in den letzten Tagen alles andere als beeindruckend. Zum Zeitpunkt der Drucklegung ist die Belohnungen blockieren summiert sich auf 918,75 BTC. Dies deutete darauf hin, dass die Bergleute langsamer neue Münzen geprägt haben. Dies könnte die Auflage von BTC sowohl für Privatanleger als auch für Walanleger beeinträchtigen.

Einnahmen und Blockbelohnungen von Bitcoin-Minern

Quelle: Glassnode

Vor diesem Hintergrund war es offensichtlich, dass die harte Arbeit dieser Bergleute möglicherweise keine positiven Ergebnisse bringen wird, wenn sich das Jahr 2022 dem Ende nähert.

So herausfordernd es für Bitcoin-Miner wird…

Trotz der Aktionen der Miner gab es keine Leichtigkeit bei der Validierung von Transaktionen, was zum großen Teil auf die von der BTC angezeigte Position zurückzuführen war Bergbau Schwierigkeit. Zum Zeitpunkt der Drucklegung betrug die Mining-Schwierigkeit 157.892.441.654.367.000.000.000.

Dies deutete darauf hin, dass Bergleute mehr Rechenleistung benötigten, um neue Blöcke zu erstellen und Belohnungen zu verdienen. Das Mining von BTC folgte also einem ähnlichen Weg wie sein Preis.

Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining

Quelle: Glassnode

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der allgemeine Zustand der Branche den Bergleuten zum Zeitpunkt des Schreibens nicht zugute kam. Darüber hinaus war es weniger wahrscheinlich, dass es kurzfristig zu einem Anstieg des BTC-Preises kommt. Daher benötigen Bitcoin-Miner möglicherweise eine Änderung des Marktzyklus, um wieder profitabel zu werden.



Quellenlink