Was Bitcoin-Flüsse Ihnen darüber sagen, ob es Zeit zum Kaufen oder Verkaufen ist

Da Bitcoin darum kämpft, die 42.000-Dollar-Marke im Griff zu behalten, könnten Sie vermuten, dass sich die Bullen lustlos fühlen, während die Bären einen großen Tag haben. Bei Redaktionsschluss war die Königsmünze Hände wechseln bei 42.275 $, nachdem es innerhalb von 24 Stunden um 1,02 % gefallen war und im Laufe der Woche 8,51 % seines Wertes verloren hatte. Kaufen oder verkaufen die Anleger also?

Einige Münzflüsse könnten die Antwort enthüllen.

Bleiben Sie ruhig und fließen Sie weiter

Obwohl in den letzten Tagen eine Mischung aus Bitcoin an den Börsen ein- und ausgegangen ist, zeigten die wöchentlichen Daten von Glassnode, dass die Königsmünze insgesamt in den Brieftaschen verschwunden ist.

Daten vom 11. April zeigten, dass die Nettoabflüsse etwa 229,9 Millionen US-Dollar betrugen, obwohl in der vergangenen Woche mehr als 6 Milliarden US-Dollar an den Börsen ein- und ausgingen.

Um den Preis der Königsmünze und ihre scheinbare Unfähigkeit, über 45.000 $ hinauszugehen, besser in den Griff zu bekommen, werfen Sie einen Blick auf den Indikator Bollinger Bands.

Die beiden Bänder verliefen zum Zeitpunkt der Drucklegung ungefähr parallel, was darauf hindeutet, dass plötzliche Spitzen möglicherweise nicht zu erwarten sind. Die Kerzen näherten sich jedoch dem unteren Band – ein Zeichen dafür, dass der Vermögenswert bald überverkauft werden könnte.

Quelle: Stimmung

Es werden also einige Einkäufe getätigt. Aber ist das Zeitfenster für Sie noch offen?

Laut dem Adjusted Price DAA Divergence-Indikator lautet die Antwort wahrscheinlich nein, dank eines Werts von -12,06 %.

Quelle: Stimmung

Davon abgesehen ertrinken die Anleger nicht unbedingt in Untergangsstimmung. Da Bitcoin stabil um die 42.000-Marke bleibt, berichten die Gründer von Glassnode, dass das kurzfristige Vertrauen wieder zunimmt.

Dies wiederum spiegelte sich in höheren Krypto-Margin-Anteilen wider.

Fühlen Sie sich ganz Wal?

Sowohl Analysten als auch Händler neigen dazu, Waltransaktionen zu betrachten, um Krypto-Bewegungen zu verstehen … aber werden diese mysteriösen Giganten aussterben? Eine Santiment-Studie fand heraus, dass Transaktionen von Bitcoin-Walen im Wert von mehr als 100.000 US-Dollar die Szene nicht mehr dominieren. Tatsächlich machen sie den geringsten Anteil am BTC-Netzwerkvolumen seit etwa 2012 aus.

Dies deutet wiederum auf den Eintritt von mehr Mainstream-Akteuren mit ihren eigenen Möglichkeiten hin, den Markt zu beeinflussen.



Quellenlink