Was Bitcoins „neutraler“ Juli-Ende-Ansatz für BTC im August bedeuten wird

Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, verzeichnete zwischen Juni und Juli 2022 einen erheblichen Ausverkauf. Dies ließ seinen Preis verständlicherweise in die Charts fallen. Tatsächlich fiel der Preis von BTC unter die 20.000-Dollar-Marke, und viele Inhaber verließen das Netzwerk aus Angst vor größeren Verlusten.

Ein neuer Monat könnte jedoch einen Neuanfang für die Krypto bedeuten. Also, was genau steht Bitcoin im August bevor?

Aufleveln

Trotz der offensichtlichen Korrektur erholte sich Bitcoin in der zweiten Julihälfte stark. Zum Zeitpunkt der Drucklegung handelte BTC mit einem Anstieg von 0,5 % innerhalb von 24 Stunden über der 23,7.000-Dollar-Marke. Tatsächlich endete die durchschnittliche Menge an BTC, die im Juli im Umlauf war, mit einer neutralen Note, nachdem eine 4-monatige Preisrückgangsserie durchbrochen worden war.

Die On-Chain-Analyseplattform Santiment verwendete ihr NVT-Modell, um dieses Szenario in der folgenden Grafik hervorzuheben –

Quelle: Santiment

(NVT steht für Network Value to Transactions Ratio. Anhand dessen kann man sehen, ob ein Blockchain-Netzwerk unterbewertet ist oder nicht. Wenn es unterbewertet ist, ist das Signal für den Preis bullish. Wenn es überbewertet ist, ist das Signal bearish.)

Hierin ist BTC im Juli nach dem NVT um +18% gestiegen Modell wächst bullisch Die Divergenz im Mai und Juni führte schließlich zu einem Preissprung. Stimmung hinzugefügt,

„Mit einem neutralen Signal jetzt, da die Preise gestiegen sind und der Token-Umlauf leicht zurückgegangen ist, kann sich der August in beide Richtungen bewegen.“

Auf der anderen Seite hielten die Inhaber trotz dieser „neutralen“ Schlussfolgerung an einer unbeirrten Herangehensweise an die Flaggschiff-Münze fest. Beispielsweise zeigte die Anzahl der Adressen, die Bitcoin halten, eine unvoreingenommene Beziehung.

Quelle: Glassnode

Sind wir (break) even?

Die kurzfristigen Inhaber, die als „schwache Hände“ bekannt sind, zeigten ein etwas rückläufiges Szenario. Wie von einem Analysten in einem CryptoQuant hervorgehoben Post (@ghoddusifar), Der Verkaufsdruck von kurzfristigen Inhabern könnte zunehmen, wenn ihr SOPR ansteigt. (SOPR = Spent Output Profit Ratio)

Genau das ist hier der Fall.

Quelle: CryptoQuant

Die oben genannte Kennzahl verzeichnete in den letzten Tagen einen deutlichen Anstieg, wie in der oben genannten Grafik zu sehen ist. Der Bitcoin STH SOPR ist vor einigen Monaten unter „1“ gesunken, was darauf hindeutet, dass diese Inhaber mit Verlust verkauft haben.

Da sich der SOPR nun jedoch der Linie „SOPR = 1“ nähert, die den „Breakeven“-Punkt darstellt, könnte man mehr Verkaufsdruck erwarten. Wenn die Kennzahl dieses Niveau erreicht, „denken Anleger, die einen Verlust erlitten haben, dass sie jetzt ihr Geld zurückbekommen haben“ und „verkaufen ihre Coins hier“.

Dies würde bei dieser Marke zu einem überdurchschnittlich hohen Verkaufsdruck der STHs führen. Im weiteren Sinne Widerstand gegen den Preis von Bitcoin. BTC könnte dieses Mal bis in den August hinein einen gewissen Abwärtstrend erleben, es sei denn, die langfristigen Inhaber gleichen diese Bewegung aus.

Was auch immer der Fall sein mag, einige Enthusiasten glauben immer noch, dass BTC noch weit von einem neuen Bullenzyklus entfernt ist. Zum Beispiel kürzlich der prominente Kryptoanalytiker TAnalyst getwittert,



Quellenlink