Was streben Bitcoin-Investoren angesichts steigender BTC-Abflüsse an?

On-Chain-Daten deuteten darauf hin, dass der Juni der schlechteste Monat für Bitcoin war [BTC] Betrachtet man die Performance der Königsmünze seit 2011. In einem bereits katastrophalen zweiten Quartal musste sie im Laufe des Monats einen Rückgang von 37,5 % hinnehmen. Feds, Inflation und jetzt Rezessionsgerüchte kreisen um den Kryptomarkt. Wie werden sich diese Gespräche auf die BTC-Performance in den kommenden Wochen auswirken?

Trotz der Beschwerden im Juni hat der Monat Juli Bitcoin etwas Ruhe verschafft. Der gesamte Kryptomarkt durchläuft eine sogenannte „Mini-Rallye“. Trotzdem gelang es Bitcoin, wenn auch nur kurzzeitig, über 20.000 $ zu handeln. Er wird derzeit knapp unter der Marke von 19.900 $ gehandelt, wobei die Bullen eine Aufwärtsbewegung diktieren. Der aktuelle Anstieg der BTC-Preise um 3,96 % hat eine positive Stimmung auf dem gesamten Markt geschaffen.

Inzwischen hat Glassnode veröffentlicht seinen wöchentlichen Newsletter, in dem wichtige On-Chain-Metriken diskutiert werden. Der Bericht räumt ein,

„Da die US-Inflationsschätzungen für Juni hoch bleiben und Sturmwolken einer möglichen Rezession aufziehen, bleibt der Markt stark risikoscheu. Dies zeigt sich in der On-Chain-Leistung und -Aktivität von Bitcoin, die in den letzten Wochen leicht zurückgegangen ist.“

Der Newsletter enthielt die folgenden Daten, um seine Behauptung zu untermauern.

Tauchen Sie ein in die Daten!!

Seit seinem Höhepunkt im November 2021 hat es eine Verschiebung der aktiven Adressen auf Bitcoin gegeben. Damals waren rund 1,2 Millionen Adressen im Netzwerk aktiv. Während die Zahlen per 5. Juli auf 870.000 gesunken sind, ist es angesichts der düsteren Marktsituation schwierig geworden, die bestehenden Adressen zu behalten.

Quelle: Glassnode

Die Metrik für das Nettowachstum von Entitäten hat einen Abwärtstrend beobachtet, der den Unterschied zwischen neuen und ausscheidenden Entitäten in der Kette zeigt. Die Wachstumsrate erlebte während des Zusammenbruchs von Luna und erneut während des Ausverkaufs Ende Juni ein paar Spitzen. Darüber hinaus sind diese Zahlen auf das Bärenmarktniveau von 2018 und 2019 gefallen, nachdem sie auf täglich neue 7.000 Einheiten gefallen waren.

Im Gegensatz zu den oben genannten Daten gibt es eine interessante Entwicklung in Bezug auf das Bitcoin-Angebot an Börsen. Trotz fallender Preise ist die Zahl der Devisenabflüsse in den letzten Monaten gestiegen. Seit März 2020 wurden über 750.000 BTC aus den Börsen genommen. Allein in den letzten drei Monaten wurden jedoch 18,8 % der Gesamtsumme oder 142,5.000 BTC in Abflüssen gesehen. Dies ist ein Hinweis auf eine wachsende Community mit zahlenmäßiger Stärke.

Quelle: Glassnode

Die jüngsten On-Chain-Daten deuteten auch darauf hin, dass das Schlimmste für Bitcoin vorbei sein könnte. Darüber hinaus ist die Krypto-Community seit der Wiederbelebung von Bitcoin, als es am 5. Juli 20.000 $ überschritt, euphorisch. Der Krypto-Enthusiast Lark Davis teilte diese Freude ebenfalls mit seinen einer Million Anhängern.



Quellenlink