Wird die Bitcoin-Mining-Expansion für Miner profitabel sein?

Der Kryptomarkt schwankte diese Woche weiter. Folglich verzeichnete das globale Krypto-Marktkapital am letzten Tag nur einen Anstieg von 1,71 % und erreichte zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels 1,07 Billionen US-Dollar. Bitcoin folgte mit einem Gewinn von 0,82 % in den letzten 24 Stunden nach Redaktionsschluss.

An der Preisfront gibt es zweifellos eine Verbesserung, wenn wir den Status des Kryptomarktes mit dem des letzten Monats vergleichen. Interessanterweise verbessert sich die Situation auch auf der Netzwerkseite.

Wiederherstellung des Bitcoin-Mining

Bis Mai und Juni waren die Bergleute in Bestform, nachdem sie sich vom Absturz im Mai 2021 erholt hatten. Die Hash-Rate erreichte im Juni ihr Allzeithoch. Aber mit dem Absturz im Juni erlitt die Hash-Rate einen Schlag, indem sie auf 202 Eh/s fiel.

Bitcoin-Hash-Rate | Quelle: Glassnode – AMBCrypto

Folglich begann auch die Mining-Schwierigkeit zu sinken und erreichte ihren niedrigsten Stand seit vier Monaten.

Der Grund dafür war das Verschwinden von Bergleuten, die ihre Maschinen wegen steigender Betriebskosten und sinkender Gewinne stilllegen mussten. Dies wegen des Preisnachlasses.

Schwierigkeit beim Bitcoin-Mining | Quelle: Glassnode – AMBCrypto

Obwohl sich das Puell-Multiplikator nach einem Monat, in dem es ein Dreieinhalbjahrestief erreichte, von der extremen Stresszone erholt hat, deutet es immer noch darauf hin, dass die Miner unter Stress stehen.

Bitcoin Puell Multiple | Quelle: CheckOnChain

Aber für diese Bergleute sieht es jetzt gut aus. Weltweit verbessert sich die Situation, da Länder und Unternehmen Wachstum beobachten.

Erst kürzlich hat das iranische Energieministerium seine Krypto-Mining-Vorschriften geändert, um den Zugang zu erneuerbarer Energie für autorisierte Stellen zur Prägung digitaler Währungen in der Islamischen Republik zu erleichtern.

Dies wird es den Bergleuten ermöglichen, Strom aus erneuerbaren Quellen überall im Land zu einem weitaus günstigeren Preis zu kaufen. Bisher war diese Anlage auf die Provinz beschränkt, in der sich die Bergbauanlage befand.

Darüber hinaus gab das Bitcoin-Bergbauunternehmen BitFarms den Abschluss der zweiten Phase der von ihm entwickelten Bergbauanlage „The Bunker“ bekannt.

Dies förderte seine Hash-Rate, da das Unternehmen 9.450 neue Miner hinzufügte. Damit steigt die Gesamt-Hashrate auf 3,8 Eh/s. In der dritten Phase werden weitere 3.250 Miner hinzukommen.

Diese Entwicklungen würden es der Bergbauindustrie ermöglichen, schnell zu expandieren. Dadurch werden die ausgestiegenen Miner wettgemacht. Und im Gegenzug die verlorene Hash-Rate wiederherstellen.

Quellenlink