Äther [ETH] Die Einnahmen der Bergleute werden inmitten der Erwartung der „Merge“ überprüft

Ethereum hat weiterhin einen fairen Anteil an Dominanz unter den Altcoins. Das gilt auch für Miner. Ether-Miner verdienten im Jahr 2021 über 3 Milliarden US-Dollar mehr als ihre Bitcoin-Pendants. Das positive Narrativ rund um die ETH-Miner hat dieses Jahr jedoch einen schweren Schlag erlitten.

Sind Bergleute draußen?

Nun, das erste ist die mit Spannung erwartete Fusion. Die Fusion würde die 19-Milliarden-Dollar-Bergbauindustrie von Ethereum zwingen, ein neues Zuhause zu finden. Dies würde den Konsensmechanismus von Ethereum vom Proof-of-Work zum Proof-of-Stake verlagern.

Ein weiterer Grund ist die laufende Krypto-Korrektur. Ethereum hat 72 % an Wert verloren, was bedeutet, dass die Einnahmen der Bergleute einen erheblichen Einbruch erlitten hätten. Ein Blockchain-Analyseunternehmen Glassnode zeigte, dass die Einnahmen der Miner auf ein alarmierend niedriges Niveau gefallen sind.

Quelle: Glassnode

Die Einnahmen der Ethereum-Miner gingen gegenüber April um 27 % zurück. Bemerkenswert ist, dass der Ethereum-Bergbau im April 2022 einen Gesamtumsatz von 1,39 Milliarden US-Dollar einbrachte. Auch der Ethereum-Bergbau verzeichnete im Mai im Jahresvergleich einen monatlichen Rückgang. Nun, im Mai 2021 wurden etwa 2,4 Milliarden US-Dollar Umsatz generiert, während die Zahl im Jahr 2022 um 57 % zurückging.

Insgesamt zwangen der sinkende ETH-Preis und die bevorstehende Fusion einige Miner dazu, ihre Anlagen zu trennen. Der Rückgang der Netzwerkschwierigkeiten der ETH gemalt oder besser gesagt in diesem Herbst hervorgehoben. Diese Verarbeitungsleistung erlitt einen Einbruch von mehr als 10 %, da der Wert der Mining-Erlöse aufgrund des Preises von ETH, der sich in letzter Zeit im freien Fall befand, einbrach.

Auf einem Chart seit Jahresbeginn sinkt die Aktivität der Miner auf etwa 900 TH/s, nachdem sie im Juni diesen Jahres einen Höchststand von über 1.000 TH/s erreicht hatte.

Quelle: Glassnode

Hinzu kamen die weltweit immer weiter steigenden Strompreise. Stromrechnungen machen normalerweise einen großen Teil der täglichen Kosten der Miner aus, und ein Anstieg der Strompreise würde zu geringeren Nettogewinnen für sie führen.

Natürlich wirkten sich der Rückgang der Ethereum-Hashrate und andere Faktoren auf die Gewinnspanne der Miner aus. Ergo haben sie ihre GPUs (Graphics Processing Units) getrennt.

Daten aus dem Tech-Outlet Toms Hardware berichteten, dass die Preise für Grafikkarten ihren Rückgang im Juni fortsetzten und um weitere 14 % einbrachen.



Quellenlink