Der anhaltende Preisverfall von Ethereum kann eine Folge dieses „Geistes aus der Vergangenheit der ETH“ sein

Ethereums [ETH] Das zirkulierende Angebot ist seit der lang erwarteten Fusion erheblich zurückgegangen. Nach Angaben von ultraschall geldist das Angebot des führenden Altcoins seit dem 15. September um nur 5.000 und eine annualisierte Inflationsrate von 0,19 % gestiegen.

Daten aus derselben Quelle zeigten, dass, wenn ein PoW-Konsensmechanismus die ETH noch mit Strom versorgen würde, seine Versorgung innerhalb der ETH bis zu 98.000 betragen würde. Darüber hinaus würde die Inflationsrate im gleichen Zeitraum auf 3,78 % festgelegt. Nach der Fusion verzichtete das Netzwerk darauf, dass Miner Transaktionen im Netzwerk und an sie gezahlte Belohnungen validieren mussten.

Viele glaubten, dass mit der Sperrung der ETH vor der Fusion bis zum Shanghai Upgrade und dem Rückgang der Miner-Belohnungen die ETH nach der Fusion einen Rückgang des Verkaufsdrucks erleben würde. Dies ist jedoch nicht der Fall. Seit dem 15. September ist der Preis pro ETH um 23 % gefallen, Daten von CoinMarketCap aufgedeckt.

Machen Sie die Miner verantwortlich

Laut IntoTheBlock Ergebnisse In einem neuen Bericht, während der anhaltende Rückgang des Preises des führenden Alt teilweise auf einen entsprechenden Rückgang des breiteren Kryptowährungsmarktes zurückzuführen ist, „können Bergleute auch teilweise für den jüngsten Anstieg des Verkaufsdrucks und den Preisrückgang verantwortlich sein“.

IntoTheBlock hat das gefunden Bergbaureserven auf Ethereum war vor der Fusion kontinuierlich zurückgegangen. Seit der Fusion am 15. September sind die Miner-Reserven im Ethereum-Mainnet um 16 % zurückgegangen und von 124 Millionen US-Dollar auf 92 Millionen US-Dollar gefallen. Laut dem Bericht deutet dieser Rückgang auf einen Umsatz der Miner von 17.000 ETH seit der Fusion hin.

Quelle: IntoTheBlock

Ein Blick auf die Bergleute Netflow im Ethereum-Mainnet enthüllten auch einige bedeutende ETH-Ausverkäufe in den letzten drei Monaten. Diese Ausverkäufe trugen zum kontinuierlichen Rückgang des Preises des führenden Alt bei. Laut IntoTheBlock gab es in den letzten drei Monaten zwei unterschiedliche Perioden, in denen die Menge an ETH, die die Adressen der Bergleute hinterließ, die an sie gesendete ETH überstieg.

Der erste Ausverkauf fand am 4. September statt und belief sich auf insgesamt 18 Millionen US-Dollar. Der zweite belief sich auf 16 Millionen Dollar und geschah am Tag der Fusion. Zum Zeitpunkt der Drucklegung verzeichnete Miners Netflow einen negativen Wert, der darauf hinweist, dass die ETH weiterhin Miner-Adressen hinterließ, insbesondere da ehemalige Miner des Ethereum-Netzwerks nach neuen Häusern huschen.

Quelle: IntoTheBlock

Laut IntoTheBlock ging die Mining-Aktivität auf dem Ethereum-Mainnet nach der Zusammenführung, und das ist nicht überraschend, deutlich zurück. Per 21. September lag dieser bei lediglich 0,1 %.

Interessanterweise, während Bergleute im Ethereum-Netzwerk keinen Zweck mehr erfüllen, kontrollieren sie eine riesige Menge an ETH in ihren Reserven, wie Daten von IntoTheBlock enthüllten. Zum Zeitpunkt der Drucklegung lag diese Zahl bei 84,95 Millionen US-Dollar.

Quellenlink