Die bevorstehende „Merge“ von Ethereum und wie Sie das Beste daraus machen können

Wie haben Sie reagiert, als Sie hörten, dass die lang erwartete Fusion von Ethereum im Juni nicht stattfand? Warst du Teil des Lagers, das zu zerstört war, um aufzustehen? Oder derjenige, dem es egal ist? Laut einem Krypto-Forscher sollten Trader den Merge im Auge behalten – vor allem, weil sie davon profitieren könnten.

Setzen Sie einfach auf die Fakten

Kryptoforscher und Rezensent Max Maher äußerte seine Ansichten über die Vor- und Nachteile der Fusion. Er fügte hinzu, dass Ether einen „Preisanstieg“ genießen könnte, behauptete aber, dass die Gasgebühren nicht verschwinden würden. Er wies darauf hin, dass diese Gebühren nach der Fusion eher an Staker als an Miner gehen würden. Aus diesem Grund glaubte Maher, dass der beste Weg, um von der Fusion zu profitieren, darin bestand, ein Ethereum 2.0-Staker zu werden oder „einfach zu halten“. Er genannt,

„Derzeit werden nur 8,3 % von Ethereum gestaket. Das gilt als nicht marktüblich. Je höher die prozentualen Einsätze, desto besser, da weniger Ether im Umlauf ist, das bereit ist, gehandelt zu werden.“

Maher erklärte, dass eine Erhöhung des Prozentsatzes der eingesetzten ETH die Münze knapper machen, zur Verringerung der Inflation beitragen und einen Aufwärtsdruck auf den Vermögenswert ausüben würde.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung ist die Eth2 Depotvertrag hatte mehr als 11 Millionen Ether im Wert von etwa 34.973.470.090,21 $.

Was ist also mit den Händlern, die nicht vorhaben, Staker oder Validatoren zu werden, wie Maher vorgeschlagen hat? Abhängig von ihrer Loyalität gegenüber der Marke Ethereum könnten sich einige entscheiden, stattdessen andere L1-Ketten für ihre DeFi-Bedürfnisse auszuprobieren.

Tatsächlich zeigten Daten von DeFi Llama, dass dies bereits der Fall sein könnte, da die TVL-Dominanz von Ethereum von Terra und BSC unter Druck gesetzt wurde. Zum Zeitpunkt der Drucklegung war sie auf 55,49 % gefallen.

Quelle: Defi Lama

Die Messlatte höher legen – nicht den Einsatz

Diejenigen, die praktisch „Save the Date“-Benachrichtigungen für die Zusammenführung verschickt haben, nehmen die Verzögerung vielleicht ziemlich schlecht auf, aber mehrere Ethereum-Entwickler sind dagegen, das Wort „Verzögerung“ zu verwenden, um zu beschreiben, was passiert ist. Laut Tim Beiko gibt es kein „offizielles Datum“ für die Fusion und die Teams beheben derzeit Probleme mit Shadow Forks.

In der Zwischenzeit ein „Gesundheitsberater der Ethereum Beacon Chain“ wies darauf hin dass das Startdatum im Juni eine Vorhersage war, im Gegensatz zu einem Versprechen.



Quellenlink